Einblicke in die OpenLab-OT-Infrastruktur von Huawei in Ismaning (Quelle: Huawei)

Mit dem Testbed von Huawei und Industriepartnern für industrielle 5G-Anwendungsfälle sollen die Anforderungen an die Netzwerk- und Cloud-Edge-Intelligenz analysiert werden, um eine einfache Replikation in der Fabrikhalle zu ermöglichen. Da sie Teil der OpenLab-Einrichtungen von Huawei in München ist, nutzt die Testumgebung das 5G-Stand-alone-Netzwerk von Huawei und emuliert so reale 5G-MPN-Bedingungen in industriellen Umgebungen. Es wird als zukunftssicher bezüglich der nächsten 3GPP-Releases angegeben und unterstützt unter anderem Network Slicing, TSN, URLLC.

Alle aus dem Testbed gewonnenen Erkenntnisse sollen mit den 5G-ACIA-Mitgliedern und allen interessierten 5G-Ökosystem-Stakeholdern geteilt werden, denen Huawei beratend zur Seite steht. Huawei stellt als  IKT-Anbieter End-to-End-Digitalisierungslösungen von 5G-RAN-, 5G-Core-, Cloud-Computing- und mobilen Terminalmodulen an.

„Durch das von der 5G-ACIA unterstützte Testbed, beschleunigen Huawei und seine Partner die Implementierung von 5G und KI in industriellen Umgebungen und konzentrieren sich dabei auf reale Bedürfnisse in verschiedenen industriellen Szenarien“, sagte Josef Eichinger, Vorstandsmitglied der 5G-ACIA und verantwortlich für Industrial 5G in der Industrial 5G im European Standardization & Industry Development Department von Huawei.

Außerdem ermögliche es das Testbed, 5G-basierte KI-Fähigkeiten von Huawei in Gaia-X, der europäischen Initiative für ein einheitliches Ökosystem von Cloud- und Datendienstinfrastruktur, einzubringen.

Huawei (ih)

Ähnliche Beiträge