ctrlX World: Ökosystem bietet Third-Party-Anbietern hohe Integration (Quelle: Bosch Rexroth AG)

"Als wir die Automatisierungsplattform ctrlX Automation Ende 2019 auf den Markt brachten, starteten wir noch mit der These: Maschinenbau ist heute Softwareentwicklung", erinnert Steffen Winkler, Vertriebsleitung Business Unit Automation & Electrification Solutions, Bosch Rexroth AG. "Wir gehen nun einen Schritt weiter und sagen: Automatisierung ist Softwareentwicklung. Warum? Mit ctrlX Automation haben wir uns in der ersten Phase der Markteinführung auf die klassische Maschinen- und Fabrikautomation fokussiert." Das soll auch zukünftig so bleiben. "Allerdings hat uns die starke positive Resonanz aus dem Markt gezeigt, dass ctrlX Automation auch die Anwenderprobleme aus zahlreichen anderen Branchen löst. Dazu zählen zum Beispiel die Gebäudeautomatisierung, Intra- und Warenlogistik, Energieerzeugung und -verteilung sowie zunehmend mobile Automatisierungsanwendungen", sagt S. Winkler weiter. 

Die Plattform bietet aus Sicht des Vertriebsleiters mit einer maximal offenen Softwarearchitektur, dem kompletten Hardwareportfolio sowie den integrierten IoT-, Security- und Safety-Funktionen nahezu unbegrenzte Einsatzmöglichkeiten. "Aktuell beschäftigen sich bereits über 200 Kunden weltweit mit der Implementierung von ctrlX Automation", gibt er an.

Seit der Erstvorstellung hat Bosch Rexroth seine Lösung kontinuierlich weiterentwickelt, beispielsweise um verschiedene Services wie den ctrlX App Store und die ctrlX Automation Community, das komplett neue IO-Programm ctrlX I/O sowie in der Linie ctrlX Safety eine neue Sicherheitskleinsteuerung für die allgemeine Automatisierung.

Vorteile durch Offenheit

„Neben eigenen Apps stellen wird eine breite Palette bestehender Anwendungen von Third-Party-Anbietern auf unserer Plattform bereit. So können Kunden beispielsweise KI-Apps für Produktions- und Prozessverbesserungen herunterladen oder intelligente Softwareerweiterungen für Mechaniken, wie Getriebe, Greif- und Spannsysteme, nutzen. Gleichzeitig eröffnen sich damit Lösungen für Netzwerk-IT-Sicherheit, Konnektivität zur Fertigungs-IT, Spracherkennung, HMI-Visualisierung und vieles mehr. Wir verfügen über erfahrene Softwarepartner zur schnellen Implementierung weiterer Funktionalitäten für ctrlX Automation“, erklärt S. Winkler.

Auch im Bereich der Hardware arbeitet Bosch Rexroth an weiteren Partnerschaften und öffnet seine Plattform für Co-Creation von neuen Lösungen. Anwender sollen damit vom stetig wachsenden Ökosystem profitieren.

Die Apps lassen sich über den neuen ctrlX App Store herunterladen und über ein Lizenzsystem der Steuerungsplattform ctrlX Core zuordnen. Die Integration von Apps können Third-Party-Anbieter über das Software Development Kit für ctrlX Automation vornehmen. Bereits vorhandener Code kann als App integriert werden – sowohl für Echtzeit- als auch Nicht-Echtzeit-Anwendungen. Dabei werden Programmiersprachen, wie C++ Python, Java u.v.m., unterstützt. Über das ctrlX Data Layer können diese Apps Automatisierungsdaten enthalten und Informationen mit anderen Apps austauschen.

Beispiele für Partnerschaften

"Wie die Offenheit von ctrlX Automation funktioniert, beweisen bereits erste Partner unserer ctrlX World, welche die Plattform mit Soft- und/oder Hardware ergänzen, Teile von ctrlX Automation in ihre eigenen Systeme integrieren oder Software-Dienstleistungen für Anwender erbringen. Darunter befinden sich Anbieter wie Schunk, Wittenstein und SAP", berichtet S. Winkler.

Nachfolgend einige Stimmen von Third-Party-Anbietern, die exemplarisch für die Partner-Welt ctrlX World stehen:

Schunk GmbH & Co. KG

„Die Stärke der Rexroth-Lösung ist sicher die Offenheit des Systems. Wir als Spezialist für Greifsysteme und Spanntechnik haben unsere Software schon über die letzten Jahre entwickelt und haben dafür verschiedene Programmiersprachen wie C, C++ und Python sowie verschiedene Bibliotheken eingesetzt. Jetzt haben wir es geschafft, in relativ kurzer Zeit solch ein System prototypisch auf ctrlX Automation zu portieren und dort zu testen“, erklärt Martin May, Head of Schunk Innovation Center.

Wittenstein SE

„Als erster Komponentenhersteller bietet Wittenstein Alpha jetzt serienmäßig smarte Getriebe an – Getriebe mit cynapse. Sie verfügen über ein integriertes Sensormodul, das Industrie-4.0-Konnektivität ermöglicht. ctrlX Automation von Bosch Rexroth unterstützt die Offenheit von cynapse und die einfache Integration übergreifender Applikationen. Kunden erhalten so die Möglichkeit, Smart Services von Wittenstein schnell und einfach in ihre Systemlösung einzubinden“, sagt Patrick Hantschel, Director Digitalization Center bei Wittenstein SE.

Forcam GmbH

„Mit ctrlX Automation bietet Bosch Rexroth fertigenden Unternehmen den Aufbruch in eine neue Automatisierungswelt. Genau das tut auch Forcam. Mit unserer schlüsselfertigen und frei erweiterbaren IT-Plattform-Lösung unterstützen wir sie, Effizienz und Wettbewerbsfähigkeit deutlich zu steigern – von der Maschinenanbindung über den digitalen Zwilling der Produktion sowie Shop- und Topfloor-Vernetzung bis zu Cloudlösungen. Mit einer Vertriebspartnerschaft bei ctrlX Automation  bieten wir Unternehmen einen doppelten Vorteil: Zum einen eine gebündelte Kompetenz für eine umfassende Maschinenanbindung für einen schnellen Start in die Shopfloor-Transformation mit sofortigen Effizienzsteigerungen, zum anderen ein Tor zu einer Komplettlösung, um alle weiteren Schritte ebenso zielgerichtet zu meistern", erläutert Oliver Hoffmann, Co-CEO Forcam.

Rhebo GmbH

„Wir haben uns auf Industriesicherheit und Netzwerkstabilität spezialisiert. Industrial Protector überwacht und erkennt Anomalien des Automatisierungssystems und gewährleistet damit nicht nur Cybersicherheit sondern auch Prozessstabilität und Anlagenverfügbarkeit. Die gesamte Kommunikation wird innerhalb des Automatisierungssystems in Echtzeit analysiert. ctrlX Automation als ausgereifte, benutzerfreundliche und leistungsfähige Lösung setzt einen Benchmark für Automatisierungssysteme. Die nützlichen Grundfunktionalitäten in Verbindung mit der hohen Erweiterbarkeit für die Verbindung mit anderen Systemen machen sie zu einer idealen Integrationsplattform für ein breites Spektrum von industriellen Anwendungen. Genau dies ist auch ein wichtiger Multiplikator für unsere Lösungen”, erklärt Klaus Mochalski, Geschäftsführer & Gründer, Rhebo GmbH

Xitaso GmbH

„Wir haben eine eingehende Analyse der ctrlX-Automation-Plattform im Hinblick auf die Softwarearchitektur sowie moderne Software-Engineering-Methoden und -Prozesse durchgeführt. ctrlX Core ist die einzige Plattform auf dem Markt, die konsequent auf offenen Softwaretechnologien aufbaut. Bewährte, linuxbasierte Softwarekomponenten werden durch ausgeklügelte Rexroth-Komponenten ergänzt. Basierend auf dieser Architektur hat sie das Potenzial, die Stärken von OT, IT und modernen Software-Engineering-Technologien effizient zu integrieren. ctrlX Automation unterstützt unsere Ziele als Digitalisierungspartner und Experte für Software-Engineering, komplexe Systeme für Nutzer einfach und intuitive bedienbar zu machen", sagt Dr. Andreas Angerer, Head of Research and Innovation der Xitaso GmbH.

MGA Ingenieurdienstleistungen GmbH

„Die aus dem privaten Umfeld bekannte Sprachsteuerung hält Einzug in die Industrie. Die Spracheingabe-App von MGA für ctrlX Automation ermöglicht eine maximale Flexibilität für den Maschinen-Bediener. Er kann sich frei an der Maschine bewegen und sich auf sein Werkstück und nicht das Bedienpanel konzentrieren. Es besteht eine Kopplung mit einem Response-System, so dass der Bediener auch eine Antwort der Maschine erhält. MGA ist spezialisiert auf Prozessautomatisierung und Steuerungstechnik und hat mit der Spracheingabe-App für ctrlX Automation eine Innovation im Markt geschaffen“, erläutert Lorenz Arnold, Geschäftsführer von MGA.

Als weitere Partner werden angegeben: Bosch.IO GmbH, Conductiv.ai FutureFab UG, HD Vision Systems GmbH, Hucon AG, Mirasoft GmbH & Co. KG und Perfect Production GmbH.

Bosch Rexroth (ih)

Ähnliche Beiträge