Der Cybersecurity-Anteil an den gesamten IT-Ausgaben hat sich nach ISG-Angaben von 2019 auf 2020 fast verdoppelt (Quelle: ISG)

Die Geschäftseinheit ISG Cybersecurity soll Unternehmenskunden dabei unterstützen, die exponenzielle Zunahme von Cyberangreifern sowie die wachsende Komplexität der Cybersecurity-Betriebsmodellen zu bewältigen. Zum nun ausgebauten Angebot gehören dedizierte Cyber-Sicherheitsexperten, die in den weltweit wichtigsten Märkten tätig sind. Sie unterstützen Kunden über das globale "ISG iFlex"-Liefernetzwerk und bauen auf dem Cybersecurity-Know-how und Kundensupport von ISG auf.

„ISG bietet seit ihrer Gründung Cybersecurity-Beratung an, typischerweise als Teil unserer Sourcing-Beratung für Infrastruktur, Softwareentwicklung und -wartung sowie für Netzwerkdienste“, sagt Doug Saylors, Co-Lead ISG Cybersecurity. „Unsere neue, weltweit agierende Cybersecurity-Einheit reagiert auf die steigende Nachfrage von Unternehmen nach unabhängiger Beratung und Unterstützung bei Cybersecurity-Strategie und -betrieb. Das Angebot deckt alle Betriebsmodelle ab, mit einem besonderen Fokus auf Cloudsicherheit.“

Das ISG-Angebot im Bereich Cybersicherheit umfasst nach Unternehmensangaben Strategie und Assessments, Entwurf und Implementierung von Betriebsmodellen, Sicherheitsarchitektur, Lösungsdesign und -auswahl. Die Cybersecurity-Lösungen des Unternehmens nutzen dabei branchenführende Benchmark-Daten aus der Praxis realer Kundenprojekte. D. Saylors zufolge kann ISG Cybersecurity seine Fähigkeiten sowohl als Teil einer umfassenden Lösung für die digitale Transformation anbieten, als auch als eigenständigen Service für Kunden.

Der Marktforschung von ISG Research zufolge stiegen pro Unternehmensanwender die Ausgaben für Cybersicherheit von 2019 auf 2020 um mehr als 40 %. Derweil hat sich im gleichen Zeitraum der Cybersecurity-Anteil an den gesamten IT-Ausgaben fast verdoppelt: von 2,5 % im Jahr 2019 auf 4,7 % 2020. Fast drei Viertel der ISG-Berater gaben an, dass ihre Kunden planen, ihre Securityausgaben in diesem Jahr zu erhöhen – und das noch vor den beispiellosen Sicherheitsvorfällen bei Solarwinds und Exchange im ersten Quartal 2021.

„Nicht nur externe Bedrohungen lassen die Nachfrage nach Sicherheitslösungen und -diensten steigen“, sagt Roger Albrecht, Co-Lead ISG Cybersecurity. „Die Kombination aus alter Bestandstechnologie und einer explosionsartigen Zunahme von mit dem Internet verbundenen Geräten und Diensten erzeugt eine technische Komplexität, die zu Konfigurationsfehlern führt. Lösungen zu finden, die die damit verbundenen Risiken senken, machen den Kern unseres Angebots aus.“

ISG Cybersecurity greift auf ein Ökosystem globaler und regionaler Partner zurück. Bei Bedarf können diese die zuvor mit ISG definierten Lösungen implementieren, so D. Saylors. Er betont jedoch, dass ISG anbieterunabhängig bleibt. „Als unabhängiger und vertrauenswürdiger Berater werden wir auch hier bei der Anbieterauswahl unsere branchenführende Methode ISG Futuresource nutzen. Sie hilft unseren Kunden bei der Auswahl der besten Anbieter für ihre speziellen Cybersecurity-Anforderungen.“

ISG (ih)

Ähnliche Beiträge