(Quelle: PNO)

Wie in der Vergangenheit soll auch die virtuelle PI-Konferenz Anwendern und Herstellern von PI-Technologie die Möglichkeit bieten, in engen Austausch miteinander zu treten und Neues zu lernen. Unter dem Leitthema „Process Goes Digital“ sollen mehrere Aspekte beleuchtet werden. Einerseits adressiert es im Achema-Jahr 2021 die vielen Neuerungen und Fortschritte innerhalb der Prozessautomation im Zeitalter der Digitalisierung, anderseits beleuchtet es die zunehmende Konvergenz von Factory und Process Automation. Zudem nimmt die Digitalisierung eine entscheidende Rolle innerhalb der PI-Technologien, wie Profinet und IO-Link, ein. Neu wird vor diesem Hintergrund bei der PI-Konferenz 2021 die Ortungstechnologie „omlox“ ihren Platz im Programm finden.

Mit den übergeordneten Themen, wie Informationsmodelle, TSN, Ethernet-APL und SPE sowie 5G und Cloudanwendungen, sollen die vielschichtigen Interessenten und Nutzer der PI-Technologien angesprochen werden. Ebenso soll die fortschreitende Konvergenz zwischen IT und OT in Factory Automation und Process Automation aufgrund gemeinsam genutzter Technologien einen zentralen Platz im Programm einnehmen.

"All diese Themen setzen die in der vergangenen PI-Konferenz gestartete Betrachtung der Weiterentwicklungen der PI-Technologien im digitalen Zeitalter fort. Die neuen Herausforderungen können aber nur gemeinschaftlich gelöst werden. Aus diesem Grund setzt PI sehr stark auf Kooperationen, deren Ergebnisse ein weiterer wesentlicher Bestandteil des Programms sein werden. Die PI-Konferenz 2021 bietet als virtuelle Veranstaltung den Teilnehmern die kostenlose Möglichkeit, sich gezielt in den jeweiligen Fachthemen zu informieren und weiterhin auf dem neusten Stand der Entwicklungen und Kooperationen der PI-Technologien zu sein", erklärt der Veranstalter.

PNO (ih)

Ähnliche Beiträge