Mehr als 1.200 Teilnehmer wohnten der rein virtuellen PI-Konferenz bei. Die Aufzeichnungen der Vorträge stehen im Nachgang auf der Konferenzplattform weiterhin zur Verfügung (Quelle: PI)

Veranstaltet wurde die PI-Konferenz unter dem Motto „Process Goes Digital“. Mit diesem Schwerpunkt auf Prozessautomatisierung war die Agenda gespickt mit Vorträgen zu Profinet in der Prozessautomatisierung, Ethernet-APL, Informationsmodellen, Cloud-Connectivity, FDI und 5G. Parallel wurde dem Informationsbedürfnis der Anwender aus der Fertigungsautomatisierung Rechnung getragen.

Der erste Tag war vor allem den aktuellen Trends und der sich daraus für PI ergebenden Strategie gewidmet. In seiner Key Note zeigte Dr. Jens-Uwe Meyer auf, wie die Corona-Krise die Digitalisierung beflügelt und wie Unternehmen damit umgehen sollten. Damit fühlte sich PI in ihrer vor Jahren eingeleiteten Strategie „Funktionierendes bewahren und gleichzeitig in Neues investieren“ bestätigt, den richtigen Weg eingeschlagen zu haben. Und Neues gab es auf der PI-Konferenz einiges zu berichten.

In Sessions zu Profinet, Profibus, IO-Link und Omlox zeigten die Experten anschließend nicht nur den Fortschritt der technischen Arbeiten, sondern auch zahlreiche Anwendungsbeispiele und wohin die Reise geht. Dabei geht PI diesen Weg nicht alleine, sondern in enger Abstimmung mit weiteren Organisationen und Anwendern. So unterstützten beispielsweise die OPC Foundation und die Industrial Digital Twin Association die Konferenz und beteiligten sich an der Podiumsdiskussion. Anwender, zum Beispiel aus den Reihen der Namur, der Automobilindustrie und weiteren Branchen, kamen in zahlreichen Vorträgen zu Wort und konnten ihre Anforderungen an die Technologien aufzeigen, aber auch Erfolge beim Einsatz der Technologie bestätigen. So bekam beispielsweise Ethernet-APL mit Profinet ein gutes Zeugnis in einem ersten Testbed ausgestellt, was für eine vielversprechende Zukunft der jungen Technologie spricht.

In Summe sieht sich die PNO aufgrund der großen Anzahl der Teilnehmer und die konkreten Fragen bei den einzelnen Themen in ihrem zukunftssicheren Technologie-Gesamtpaket und dem Engagement der Community bestätigt.

Dabei ist die PI-Konferenz nach den Live-Vorträgen noch lange nicht beendet. Alle Präsentationen wurden aufgezeichnet und stehen in den nächsten Wochen über die Konferenzplattform weiterhin zur Verfügung. "Es lohnt sich also immer noch, sich zu registrieren und den einen oder anderen Vortrag im Nachgang anzusehen", heißt es von Seiten der PI.

PI (ih)

Ähnliche Beiträge