Jürgen Hermann ist Vorstandsvorsitzender der q.beyond AG (Quelle: q.beyond)

Im dritten Quartal 2020 verbuchte q.beyond beim Auftragseingang mit 52,3 Mio. € einen neuen Rekordwert. Das ist eine Steigerung von 45 % gegenüber dem Vorquartal. Rund 70 % der Aufträge stammen nach Unternehmensangaben von Neukunden vor allem aus den Fokusbranchen Handel und produzierendes Gewerbe.

Die IT-Experten verweisen darauf, dass in der Covid-19-Krise insbesondere Cloudlösungen gefragt sind, mit einem Schwerpunkt auf die Einrichtung und den Betrieb digitaler Arbeitsplätze. Der Umsatz im Segment Cloud & IoT stieg entsprechend im dritten Quartal 2020 im Vergleich zum Vorjahr um 11 % auf 25,1 Mio. €. Der Umsatz im Segment SAP erhöhte sich im gleichen Zeitraum um 4 % auf 10 Mio. €. "Coronabedingte Kontaktbeschränkungen erschwerten zwar das Beratungsgeschäft beim Kunden vor Ort, die breite Aufstellung des Geschäftsbereichs zahlt sich hingegen aus. Der SAP-Betrieb und das Application-Management sind durch den Shutdown kaum betroffen", heißt es von Unternehmensseite.

Das Ebitda betrug im dritten Quartal 2020 -0,6 Mio. € und verbesserte sich damit planmäßig um mehr als 70 % gegenüber dem Vorjahreswert von -2,2 Mio. €. Das operative Ergebnis (Ebit) betrug im abgelaufenen Quartal -4,9 Mio. € nach -6,3 Mio. € im dritten Quartal 2019. Der Free Cashflow verbesserte sich ebenfalls im Quartalsvergleich – von -11,8 Mio. € auf nun -3,9 Mio. €.
 

Ausblick auf 2020

Für das Gesamtjahr 2020 erwartet q.beyond unverändert ein Umsatzwachstum von mindestens 13 % auf mehr als 143 Mio. €, und damit ein starkes viertes Quartal 2020. Zum Jahresende will das Unternehmen von dem hohen Auftragseingang im bisherigen Geschäftsjahr von insgesamt 122,0 Mio. € profitieren. Dabei setzt die aus dem Frühjahr 2020 stammende Prognose weiterhin voraus, dass sich das wirtschaftliche Leben normalisiert und der Geschäftsbetrieb in den Unternehmen auch während des partiellen Shutdowns im November 2020 weiterläuft. q.beyond sieht sich vor dem Hintergrund eines Auftragsvolumens in Rekordhöhe und dem hohen Anteil wiederkehrender Umsätze aber auch für eine länger anhaltende Pandemiesituation gut aufgestellt.

Mit Blick auf das starke Neugeschäft wird die Wachstumsstrategie „2020plus" im vierten Quartal 2020 weiter konsequent umgesetzt. Das Unternehmen investiert in künftiges Wachstum, entwickelt neue digitale Services und rekrutiert IT-Spezialisten. Vor diesem Hintergrund ist in diesem Jahr unverändert ein Ebitda von bis zu -5 Mio. € und ein Free Cashflow von bis zu -16 Mio. € geplant. Ein nachhaltig positives Ebitda erwartet q.beyond - wie geplant und kommuniziert - ab dem vierten Quartal 2020, einen nachhaltig positiven Free Cashflow ab dem vierten Quartal 2021. q.beyond-Vorstand Jürgen Hermann erklärt: „In dieser historischen Ausnahmesituation verzeichnet q.beyond erneut Rekord-Auftragseingänge und kontinuierliches Umsatzwachstum." Die solide Eigenkapitalquote von 74 % bilde dabei die Grundlage für die konsequente Umsetzung der Wachstumsstrategie.

q.beyond (ih)

Ähnliche Beiträge