Automatisierte Sturzflutwarnung

Der Datenlogger mit Fernübertragungseinheit GSM-2
Bild 02: Der Datenlogger mit Fernübertragungseinheit GSM-2 ermöglicht es, Druckmessungen wie Füllund Pegelstände bequem aus der Ferne zu verfolgen und Grenzwerte zu überwachen. (Quelle: Keller)
Der Datenlogger mit Fernübertragungseinheit GSM-2
Bild 02: Der Datenlogger mit Fernübertragungseinheit GSM-2 ermöglicht es, Druckmessungen wie Füllund Pegelstände bequem aus der Ferne zu verfolgen und Grenzwerte zu überwachen. (Quelle: Keller)
Serie 36XW
Bild 03 Bei den hochpräzisen Niveau-Pegelsonden der Serie 36XW werden Temperaturabhängigkeiten und Nichtlinearität mittels eines mathematischen Modells im Mikrokontroller exakt kompensiert. (Quelle: Keller)
Serie 36XW
Bild 03 Bei den hochpräzisen Niveau-Pegelsonden der Serie 36XW werden Temperaturabhängigkeiten und Nichtlinearität mittels eines mathematischen Modells im Mikrokontroller exakt kompensiert. (Quelle: Keller)

Wetterdienste warnen in der Regel vor Unwettern, nur sind die betroffenen Siedlungen meist nicht auf Sturzfluten vorbereitet. Dies ist erstaunlich, denn für die meisten Regionen Deutschlands existieren detaillierte Spezialkarten, in denen die Gefahrenzonen bewusst markiert sind, damit sich die gefährdeten Orte entsprechend vorbereiten können. Diese Karten befinden sich jedoch selten in Rathäusern, der Feuerwehr oder dem Katastrophenschutz, weshalb proaktive Maßnahmen größtenteils unterlassen werden. Zudem sind die Spezialkarten relativ grob gezeichnet, blockierende Gebäude oder kanalisierende Straßen tauchen teilweise nicht auf. Aus diesem Grund können auch mit diesen Karten nicht alle Probleme gelöst werden.

Hilfe bietet eine IoT-Lösung, die Gefahren bis in die hinterste Ecke frühzeitig erkennt und zuverlässig rund um die Uhr auf bevorstehende Fluten aufmerksam macht (Bild 1). Auf diese Weise werden die nötigen Stellen, wie der Katastrophenschutz, in Sekundenbruchteilen automatisch alarmiert, was die zeitnahe Auslösung entsprechender Maßnahmen ermöglicht. Die Fernübertragungseinheit GSM-2 (Bild 2) und eine Niveau-Pegelsonde der Serie 36XW (Bild 3) von Keller sind Teil eines solchen Warnsystems. Die GSM-2 vereint einen autonomen Datenlogger mit einer Fernübertragungseinheit in einem Gerät. Verbunden mit einem Drucktransmitter oder einer Pegelsonde übermittelt sie zuverlässig Wasserstände und Druckdaten über das Mobilfunknetz GSM per SMS, E-Mail oder FTP an Verantwortliche, um rechtzeitig vor Fluten zu warnen. Keller leistet zusätzlich technische Unterstützung bei der Einrichtung, Installation und Programmierung des Systems, über das die zuständigen Gemeindearbeiter bei steigendem Wasserpegel eine SMS-Benachrichtigung erhalten. Nach der Implementierung kann der Betrieb von manuell aufgestellten, mobilen Sperren umgestellt werden auf dauerhaft installierte Schwingtore, die schließen, wenn Sturzfluten eintreten. Eine GSM-2-Lösung mit präzisen Pegelsonden, einer Fernübertragungseinheit und einer kundenspezifischen Software verwendet beispielsweise der nationale Wetterdienst US National Weather Service (NWS).

2 / 6

Ähnliche Beiträge