Abbildung zum Thema Automation Automatisierung

(Quelle: fotolia.com / WrightStudio)

Seit nunmehr rund zwölf Jahren stellt das Eplan Data Portal Bauteildaten führender Hersteller zur Verfügung, die zur unmittelbaren Nutzung in der Projektierung mit Eplan-Softwarelösungen verwendet werden können. Aktuell sind auf dem Portal über 900.000 Komponentendaten im Eplan-Format von nahezu 300 führenden Herstellern zu finden. Seit April 2020 inklusive der gut 1.200 Produktmakros von Ipf Electronic.

Die Qualität solcher Daten, vor allem im 3D-Format, gewinnen mittlerweile in Konstruktions- und Fertigungsabläufen immer mehr an Bedeutung. Um die damit zusammenhängenden Anforderungen noch besser zu erfüllen und somit Herstellern als auch Anwendern eine einheitliche Basis für die Erstellung und Nutzung von Komponentendaten zu bieten, wurde Ende 2019 der Eplan Data Standard (EDS) entwickelt. Er beschreibt für Hersteller, welche Bauteildaten in welcher Form im Data Portal bereitgestellt werden sollen und gibt Anwendern eine entscheidende Orientierung, mit welchen Daten sie rechnen können, wenn Komponenten vom Data Portal heruntergeladen werden.

Die gemäß EDS beschriebenen Produktmakros ermöglichen es EPLAN Anwendern somit, Komponenten noch einfacher in ihre Planungs- und Produktionsprozesse zu integrieren. Weitere Vorteile sind u.a. ein geringerer Pflegeaufwand für die Artikeldaten und deren bessere Handhabbarkeit für automatisierte Prozesse.

„Wir verfügen über ein sehr breitgefächertes Sensorportfolio, insbesondere für den Einsatz in der Schaltschrankperipherie. Daher bin ich überzeugt, dass unser Angebot die Vielfalt an Komponentendaten im Eplan Data Portal bereichern wird“, erklärt Christian Fiebach, Geschäftsführer von Ipf Electronic.

Ipf Electronic (no)

Ähnliche Beiträge