Mit dem Major-Release Zenon 10 veröffentlicht Copa-Data eine integrierte Gesamtlösung seiner Softwareplattform für die Umsetzung des Industrial IoT in Fertigung und Energiewirtschaft (Quelle: Copa-Data)

Seit mehr als 30 Jahren beschäftigt sich Copa-Data mit der Automatisierung und Digitalisierung der Fertigungsindustrie sowie der Energiewirtschaft. „Ich sehe Zenon heute als Synonym für die Verschmelzung von OT und IT. Mit Zenon 10 haben wir die perfekte Plattform, um Produktionsanlagen an die IT heranzuführen. In Zukunft wird es weitere Tools und Services geben, die das Ganze abrunden. Aber mit Zenon 10 sind alle wichtigen Bausteine bereits vorhanden“, erklärt Thomas Punzenberger, Gründer und CEO von Copa-Data.

Das Unternehmen richtet die Weiterentwicklung seiner Softwareplattform verstärkt an den Anforderungen seiner Kernbranchen Energy & Infrastructure, Food & Beverage, Pharmaceutical und Automotive aus. Ferner wird darauf verwiesen, dass auch viele erfolgreiche Maschinenbauer auf die ergonomische Anwendbarkeit von Zenon setzen. Diese Branchen wurden von der Pandemie unterschiedlich stark getroffen. Dadurch konnte der Umsatz 2020 weiterhin stabil auf insgesamt 54 Mio. € wachsen.

Einfachheit im Fokus

„Alle strategischen Produktentscheidungen folgen neben der Ausweitung unserer vorhandenen Stärken dem Motto ‚Fusion OT und IT – das muss doch einfacher gehen‘. Deshalb haben wir mit Zenon 10 die Komponentenintegration und -bezeichnungen vorausschauend optimiert. Die Softwareplattform präsentiert sich nun als eine integrierte Gesamtlösung“, erläutert Gerald Lochner, Head of Product Management. Dazu zählt auch die grafische Überarbeitung der zentralen Engineering-Umgebung ‚Zenon Engineering Studio‘ sowie die Neugestaltung des Plattform-Set-ups. Die vormals als ‚Analyzer‘ nun neubenannte ‚Report Engine‘ ist ebenfalls vollumfänglich in Zenon eingebettet.

Traditionell werden mit einem neuen Zenon-Release zahlreiche Treiber und Gateways überarbeitet oder in ihrer Leistung gesteigert sowie Änderungen an wichtigen Kommunikationsprotokollen vorausschauend angepasst. Insgesamt umfasste der Zenon-10-Produktentwicklungszyklus 158 Neuerungen. „Wesentliche Highlights für mich sind sicherlich zum einen der Smart Data Storage in Zenon, der nun eine integrierte Datenbank für historische, kontextualisierte Daten auf SQL-Servern anbietet. Zum anderen stechen unsere weiterentwickelten Smart Objects für effizientes und intelligentes Engineering heraus“, sagt G. Lochner.

Erweiterungen und Performance-Verbesserungen gibt es nach Unternehmensangaben zudem für auf HTML5-basierende Webapplikationen dank der überarbeiteten Zenon Web Engine. Außerdem wird die Container-Technologie Docker nun auch für die gängigsten Vorgängerversionen von Zenon 10 unterstützt. Der neue Zenon Service Grid Identity Service sorgt für ein sicheres Management von Autorisierung und Authentifizierung sowie die Anbindung an vorhandene Administrationssysteme wie Microsoft Active Directory. Außerdem können Alarm und Event Reports nun in andere Sprachen umgestellt werden.

Die allgemeinen und technologischen Neuerungen von Zenon 10 werden in einem Video veranschaulicht.
 

Copa-Data (ih)

Ähnliche Beiträge