Die CLPA beobachtet weltweit eine immer weitere Verbreitung ihrer Netzwerktechnologien mit einer installierten Basis von inzwischen fast 30 Millionen Geräten (Quelle: CLPA)

In den vergangenen Jahren lag laut CLPA das durchschnittliche jährliche Wachstum neuer Geräte mit CC-Link-Technologien bei über 2 Mio. Mit mehr als 3,3 Millionen Geräten, die zwischen März 2019 und März 2020 weltweit installiert wurden, beschleunigt sich die Verbreitung der CC-Link-Technologien nun stark weiter.

Auch die Zahl der Partner, Hersteller und zertifizierten Produkte hat dem Popularitätszuwachs der CLPA entsprechend zugenommen: Derzeit gibt es weltweit über 3.800 Partnerunternehmen und mehr als 2.100 lieferbare Produkte von über 340 Herstellern, die mit CC-Link IE TSN, CC-Link IE oder CC-Link kompatibel sind. "Angesichts dieser Zahlen gehört die CLPA eindeutig zu den Marktführern für offene Automatisierungsnetzwerke", heißt es in einer CLPA-Pressemeldung.

John Browett, General Manager der CLPA Europe, erklärt: „Wir freuen uns über die kontinuierlich steigende Nachfrage nach unseren Technologien. Die Verbreitung wächst weiterhin im zweistelligen Prozentbereich, weil immer mehr Anwender die Vorteile unserer modernen Technologien zu schätzen wissen.“

Eine dieser Technologien ist CC-Link IE TSN, das eine verbesserte deterministische Echtzeitkommunikation bietet. „Dieses jüngste Mitglied der CLPA-Familie offener Automatisierungsnetzwerke, welches die Gigabit-Bandbreite mit Time Sensitive Networking (TSN) kombiniert, war als erste offene Industrial-Ethernet-Technologie auf dem Markt sofort sehr erfolgreich. Diese beiden Eigenschaften machen CC-Link IE TSN unabdingbar für die Implementierung von Industrie-4.0-Anwendungen. Es überrascht daher nicht, dass zukunftsorientierte Unternehmen bereits damit arbeiten“, erklärt J. Browett.

"Waren die Lösungen der CLPA ursprünglich vor allem auf den asiatischen Märkten Standard, sind sie inzwischen auch in Europa und Nordamerika allgegenwärtig", teilt die Association weiter mit. Ferner wird herausgestellt, dass zur Unterstützung des anhaltenden weltweiten Wachstums die CLPA Europe und die CLPA Americas ihre Zusammenarbeit intensivieren werden. Davon sollen dann letzten Endes die lokalen und internationalen Anwender profitieren. So legen die beiden CLPA-Bereiche ihre Twitter- und YouTube-Kanäle zusammen, um als einheitliche Marke mit kohärenter Botschaft aufzutreten.

Hierzu Thomas J. Burke, Global Strategic Advisor der CLPA Americas: „In unseren Augen ist es wichtig, vertrauensvolle und persönliche Beziehungen zu unseren neuen und bestehenden Anbietern, Maschinenbauern und Endanwendern zu pflegen. Gerade wenn wir global schnell weiterwachsen, müssen wir dabei als eine starke, geschlossene Einheit auftreten – unabhängig davon, wo sich die nächste Niederlassung befindet. Auf unseren neuen, gemeinsamen Kanälen werden wir mit wertvollen Beiträgen zur industriellen Automatisierung und Vernetzung unsere hohe Fachkompetenz demonstrieren.”

CLPA (ih)