Die Embedded World 2021 Digital findet vom 1. bis 5. März statt (Quelle: NürnbergMesse)

Für die Embedded World Conference 2021 Digital sind mehr als 200 Beiträge geplant. Erstmals haben die Teilnehmer die Möglichkeit, auch parallel stattfindende Vorträge anzuhören. So können alle Präsentationen während und in den zwei Wochen nach der Live-Phase der Veranstaltung als Aufzeichnung angesehen werden. Dank der Erweiterung auf fünf Tage kann die Electronic Displays Conference dieses Jahr ohne parallel stattfindende Sessions durchgeführt werden. 

Fünf frei zugängliche Keynote-Vorträge 

Auch im digitalen Format sind die öffentlichen Keynote-Vorträge Höhepunkte der Konferenzen. Für alle Teilnehmer der Embedded World 2021 Digital sind diese kostenfrei. Folgende Keynote-Sprecher sind im Programm eingeplant:

1. März, 10:15 Uhr:

Dr. Reinhard Ploss, CEO Infineon

2. März, 10:15 Uhr:

Prof. Dr.-Ing. Peter Liggesmeyer, TU Kaiserslautern und Fraunhofer-Institut für Experimentelles Software Engineering

3. März, 10:15 Uhr:

Paul Gray, Senior Research Manager, Omdia (part of Informa Technology)

3. März, 15:30 Uhr:

Randall Restle, Strategic Advisor, Digi-Key

4. März, 15:30 Uhr:

Kevin Dallas, CEO Wind River

Das Beitragsspektrum

„Embedded-Systeme sind eine Querschnittstechnologie, die viele Aspekte umfasst. Dementsprechend breit ist das Themenangebot der Embedded World Conference: Internet of Things, Hardware, Software- und Systems Engineering, Safety und Security, System-on-Chip-Design, Embedded Vision, Mensch-Maschine-Interaktion, drahtgebundene und drahtlose Datenübertragung oder Autonome Systeme“, erläutert Prof. Dr.-Ing. Axel Sikora, Hochschule Offenburg und Chairman der Embedded World Conference.

Auch in diesem Jahr wurden die meisten Beiträge zum Themenblock Software- und Systems Engineering eingereicht. Dementsprechend nimmt dieser Bereich breiten Raum in der Konferenz ein und ist jeden Tag durchgehend vertreten. Ebenso zum Dauerbrenner hat sich das Themenfeld "Internet of Things" entwickelt. Das Thema "Autonomous Systems", unter dem in der Embedded World Conference Künstliche Intelligenz und Maschinelles Lernen gebündelt werden, hat nach Veranstalterangaben einen Wachstumsschub erlebt. "Das zeigt, dass diese Techniken vom Forschungs- und Prototypenstadium jetzt zunehmend in die Anwendung übergehen", heißt es von Veranstalterseite. Aber auch für ausgewiesene Spezialthemen, wie die Entwicklung anwendungsspezifischer Chips, Embedded Vision oder Human Machine Interfaces, biete die Embedded World Conference eine Plattform.

Podiumsdiskussionen und Classes

Bei Podiumsdiskussionen zu den Themen Embedded Artificial Intelligence, Safety and Security, Embedded Vision und Connectivity in IoT werden Trendthemen diskutiert. Dabei können sich auch die Teilnehmer einbringen. Neben den halbstündigen Vorträgen wird es auch wieder das Format der "Classes" geben. Hier wird ein Thema in einer kleineren Gruppe einen halben oder ganzen Tag in der Tiefe bearbeitet.

Electronic Displays Conference 2021 Digital

„Die Electronic Displays Conference steht für hochkarätiges Know-how von Experten für Experten. Sie ist zweifellos die wichtigste europäische B2B-Plattform für Displaytechnologien, welche die Innovationskraft und Dynamik der Displaybranche schlagkräftig unter Beweis stellt“, sagt Prof. Dr. Karlheinz Blankenbach, Hochschule Pforzheim und Vorsitzender des Konferenzbeirats. Die Electronic Displays Conference 2021 soll auch in diesem Jahr die Wichtigkeit von Displays als ein zentrales und innovatives Bauteil von Embedded-Systemen beleuchten.

Als Highlights 2021 werden zahlreiche Keynotes zu Displaymärkten, neuen -technologien und -anwendungen sowie Sessions zu automotive Displays angegeben. Abgerundet werden diese durch Vorträge zu Micro-LED, OLED, Touch, Gestensteuerung und haptischen Interfaces sowie Display-Messtechnik und die Optimierung von Displays. Die virtuelle Durchführung ermöglicht den Verzicht auf Parallelsessions, sodass alle Beiträge angesehen werden können.

 

NürnbergMesse (ih)

Ähnliche Beiträge