(Quelle: Messe Dortmund)

Wie die Messe Dortmund mitteilt, konzentrieren sich die aktuellen Planungen für die Elektrotechnik nun auf das Frühjahr 2023. „Dann sollen wieder internationale und nationale Hersteller und Dienstleister, der Großhandel und das Handwerk sowie die Bereiche Forschung und Entwicklung am Messestandort Dortmund zusammenkommen“, sagt Sabine Loos, Hauptgeschäftsführerin der Westfalenhallen Unternehmensgruppe GmbH: „Im engen Austausch mit den Branchen- und Partnerverbänden, dem fachlichen und ideellen Träger (FEH NRW), dem Fachbeirat und der Ausstellerschaft der Elektrotechnik hat sich gezeigt, dass sich die große Mehrheit gegen den geplanten September-Termin in diesem Jahr ausspricht.“

Martin Böhm, Präsident des Fachverbands Elektro- und Informationstechnische Handwerke NRW (FEH NRW), ergänzt: „Aktuell existieren noch zu viele Unwägbarkeiten; eine Messedurchführung lässt sich zum gegenwärtigen Zeitpunkt daher nicht verantwortungsvoll planen. Die Entscheidung ist allen Beteiligten nicht leichtgefallen. Besonders auch mit Blick darauf, dass dem Handwerk die Nähe zu den Herstellern fehlt sowie der direkte Austausch mit dem Vertrieb und die Möglichkeit, Produkte anzusehen und auszuprobieren.“

"Erst Ende Mai hatte die Politik auf die monatelangen Forderungen der Messegesellschaften mit einer eingeschränkten Öffnungsperspektive für das 2. Halbjahr 2021 reagiert. Zwar dürfen demnach Messen und Veranstaltungen bei einer Inzidenz unter 100 und unter Einhaltung diverser Auflagen wieder durchgeführt werden, jedoch kann der Veranstaltungszweck teilweise nicht oder nur mit erheblichen Einschränkungen erreicht werden", heißt es in einer Pressemeldung. „Die Bedenken und Impulse aus der Branche sowie die qualitativ hohen Erwartungen seitens der Fachbesucher und Aussteller an das Format nehmen wir sehr ernst“, erläutert S. Loos.

Trotz allem fiel der Messe Dortmund die Entscheidung nicht leicht, betont S. Loos: „Eine Fachmesse wie die Elektrotechnik abzusagen, die sich in den letzten fünf Jahrzehnten zum zentralen Branchentrefftpunkt entwickelt hat, muss wohlüberlegt sein. Bei solch einem Format stecken nicht nur monatelange Vorbereitungen, sondern auch zahlreiche Aussteller, Partner, Dienstleister und weitere Akteure dahinter.“

Alternatives Informationsangebot

Die nächste Fachmesse für Gebäude-, Industrie-, Energie- und Lichttechnik fällt damit wieder auf ihren angestammten Frühjahrstermin im zweijährlichen Rhythmus im Dortmunder Messekalender. Um die Branche darüber hinaus zusammenzuführen, hat die Messe Dortmund in den vergangenen Monaten ein neues Online-Format etabliert. In der Expertenreihe Impulsgeber informieren Experten einmal monatlich über aktuelle Entwicklungen, Technologien und Lösungen der Elektrobranche.

Messe Dortmund (ih)

Ähnliche Beiträge