ASi-5 erleichtert den Anschluss an die digitale Welt (AS-International)

Die Nutzerorganisation weist darauf hin, dass ASi-5 vollständig kompatibel mit existierenden AS-Interface-Lösungen ist. Für den Anwender bedeute das, dass er heute die neue Technologie nutzen und auf die volle Produktvielfalt zugreifen kann. Über 2000 zertifizierte AS-Interface-Komponenten stehen zur Verfügung.

"Die ASi-5-Technologie bietet völlig neue Leistungsparameter. Damit erschließt die Technologie neue Applikationen. In vielen neuen Maschinen und Anlagen können so die Kostenvorteile, die einfache Installation und die Vernetzung mit AS-Interface genutzt werden", sagt Tilman Schinke, Market Manager bei der AS-International Association. Weiter erklärt er: "Die neue Technologie hat eine deutlich verbesserte Performance. In einem Zyklus können jetzt pro Gerät bis zu 32 Byte übertragen werden. Das gestattet nicht nur die vollständige Integration von IO-Link, sondern bietet auch einen umfangreichen Anschluss intelligenter Feldgeräte."

ASi-5 kann 96 IO-Link-Devices auf einer Strecke von bis zu 200 m Länge einsammeln und mit Strom versorgen. "Für diese 96 Geräte wird also nur eine Ethernet-Adresse benötigt. Wenn das AS-Interface direkt an die SPS angeschlossen ist, wird natürlich keine solche Adresse notwendig. AS Interface nutzt für den Anschluss das bekannte Zweileiterkabel mit dem Daten und Energie übertragen werden. Die Anschlusskosten von IO-Link werden damit in vielen Fällen um über 50% reduziert". so T. Schinke weiter.

Für die Übertragung von Diagnosedaten stehen mit ASi-5 sogenannte azyklische Dienste zur Verfügung. Mit diesen werden zusätzlich zum zyklischen Datenaustausch Daten übertragen. Auch große Datenmengen sind für diese Dienste kein Problem. "Die Übertragung von eventgesteuerten Diagnosedaten ist eine der Voraussetzungen, um Predictive Maintenance einfach umzusetzen. Diese Dienste können zusätzlich auch für größere Parameterdatensätze zusätzlich zum kontinuierlichen Parameterdatenkanal genutzt werden", berichtet der Experte weiter.

"Mit der schnellen Zykluszeit von 1,2 ms, bei einem Jitter von 10 ns, sind Regelungs- und Steuerungsaufgaben mit der ASi-5-Technologie umsetzbar, die in der Vergan-genheit teure oder aufwendigere Lösungen erforderten", zieht er als Bilanz.

AS-Interface ist nach Angaben der Association mit über 9 Mio. Sicherheitsschaltgeräten heute schon die am meisten genutzte Netzwerklösung für funktionale Sicherheit. "Die neue Technologie bietet jetzt die Übertragung von 16 sicheren Bit pro Gerät, bei bis zu 96 Teilnehmern im Netzwerk. Das heißt, es können jetzt bis zu 1.536 sichere Eingänge und 1.536 sichere Ausgänge in einem Netzwerk verbunden werden. Mit dieser Datenmenge kann AS Interface das System deutlich verbessern und konkurrierende Systeme noch weiter zurücklassen", so T. Schinke.

AS-Interface baut auf einer Basis von 40 Millionen installierten Knoten auf. Mit den neuen Möglichkeiten der Technologie sollen nun noch zahlreiche Anwender hinzukommen und viele neue Anwendungen entstehen.

1 / 2

Ähnliche Beiträge