Das IoTmaxx-Team stellt heraus, dass es sich in das bestehende Kundensystem eindenkt und individuelle Integrationslösungen aus eigenentwickelter Hardware und Programmierleistungen erstellt (Quelle: IoTmaxx)

In immer mehr Branchen beschreiten Unternehmen den Weg in Richtung Industrie 4.0 bzw. IIoT, beispielsweise zu Überwachungszwecken in der Wasser- und Abwasserwirtschaft, in der industriellen Fertigung, im Energiemanagement oder für Infrastruktur- und Mobilitätsanwendungen. Hier setzt das Angebot von IoTmaxx an, mit besonderem Schwerpunkt auf Stabilität, Sicherheit und Fertigung in Deutschland.

Eigene Router aus deutscher Fertigung

Die IoTmaxx-Konzepte basieren auf lösungsoffenen Gateways und robusten Industrieroutern. Zusammen mit den passenden Zusatzgeräten sowie Programmier- und Hosting-Angeboten bieten sie dem Kunden ein Gesamtkonzept aus einer Hand. Der LAN/WAN-Router Maxx RT2100 und der LTE 4G-Mobilfunkrouter maxx RT2200 sind auf sichere Anwendungen in industriellen Umfeldern abgestimmt und bieten mit ihrer Schnittstellen- und Protokollvielfalt für drahtgebundene und drahtlose Industrie-4.0-Anwendungen alle erforderlichen Optionen.

Aus Sicht von IoTmaxx gibt es im IIoT-Bereich Global Player mit leistungsstarken IIoT-Lösungen, die aufgrund ihrer Größe allerdings weniger lösungsoffen und flexibel in der Software- und Anwendungsanpassung sind. Viele kleinere Unternehmen hingegen wollen oder müssen IIoT-Lösungen für ihr Produktspektrum anbieten, haben aber nicht die nötigen Kompetenzen im Unternehmen. Christian Lelonek, einer der drei Gründer der IoTmaxx GmbH, hat deshalb insbesondere den Mittelstand im Blick: „Wir passen unsere IIoT-Lösung und unser Dienstleistungspaket exakt auf den Bedarf sowie die Hard- und Softwareumgebung des Kunden an. Unser Credo: weniger komplex, aber genauso leistungsfähig.“

Ähnliche Beiträge