Im Rahmen einer externen Personalverstärkungsmaßnahme der Zollverwaltung sucht die Generalzolldirektion eine/n Sicherheitsingenieur/in im Referat DII.A.3 am Dienstort Bonn. Der Dienstposten ist nach A 10 BBesO bzw. der Arbeitsplatz ist nach E 11 TVöD bewertet.

Die Aufgaben umfassen im Wesentlichen:

  • Bearbeitung von sicherheitstechnischen Grundsatzfragen des technischen Arbeitsschutzes mit Schwerpunkt Betriebssicherheitsverordnung und elektrische Sicherheit mit bundesweiter Unterstützung der Dienststellen bei Einzelfragen.
  • Wahrnehmung der Aufgaben einer Elektrofachkraft mit Festlegung von Art und Umfang durchzuführender Prüfungen, der Auswahl und Abnahme von Anlagen und Geräten sowie der Überwachung der Sicherheitsbestimmungen im laufenden Betrieb.
  • Wahrnehmung der Aufgaben einer Fachkraft für Arbeitssicherheit gemäß des Arbeitssicherheitsgesetztes und der Allgemeine Verwaltungsvorschrift für die betriebsärztliche und sicherheitstechnische Betreuung in den Behörden und Betrieben des Bundes.
  • Beurteilung von Gefährdungen und Erarbeitung entsprechender Sicherheits- und Notfallkonzepte.
  • Tätigkeit als Dozentin/Dozent (w/m/d) an den Bildungszentren und örtlichen Behörden.
  • Erstellung von Schulungsunterlagen.
  • Erstellung von Ausstattungskonzepten und technischen Leistungsbeschreibungen sowie der Mitwirkung bei Erprobungen und Untersuchungen.
  • Mitarbeit in Gremien, Ausschüssen sowie Arbeits- und Projektgruppen.
  • Mitwirkung bei weiteren Maßnahmen des Arbeits-, Gesundheits- und Strahlenschutzes.
  • Führen von Dienstkraftfahrzeugen.


Anforderungen:

Als Bewerberin/Bewerber

  • haben Sie die Laufbahnbefähigung für den gehobenen technischen Verwaltungsdienst und erfüllen die beamtenrechtlichen Voraussetzungen für die Übernahme in die Zollverwaltung oder
  • haben Sie einen Bachelor- oder Diplomabschluss (Fachhochschule) in einem elektrotechnischen Studienfach
  • besitzen Sie die Qualifikation zur Elektrofachkraft,
  • verfügen über umfangreiche Kenntnisse im Bereich Niederspannungstechnik und
  • besitzen die Fahrerlaubnis der Klasse B und
  • besitzen vorzugsweise die Qualifikation zur Fachkraft für Arbeitssicherheit oder sind bereit diese zu erwerben.

 

Zudem sind Sie bereit

  • zur Teilnahme an weiteren umfangreichen Fortbildungen,
  • zu häufigen, auch mehrtägigen bundesweiten Dienstreisen und zum Führen von Dienstkraftfahrzeugen sowie
  • bereit, die erweiterte Sicherheitsüberprüfung nach § 9 Sicherheitsüberprüfungsgesetz vornehmen zu lassen.

 

Wir wünschen:

  • Deutschkenntnisse mindestens auf dem Niveau B2 nach dem Gemeinsamen Europäischen Referenzrahmen für Sprachen (GER)
  • hohe Leistungsmotivation und Durchsetzungsvermögen
  • Team- und Kommunikationsfähigkeit
  • Sicheres und freundliches Auftreten auch vor größeren Gruppen
  • Organisationstalent, Einsatzbereitschaft und Flexibilität
  • gutes Ausdrucksvermögen
  • Eigenständigkeit, Belastbarkeit und Zuverlässigkeit
  • analytisches Denken
  • gute Auffassungsgabe und Verwaltungsbewusstsein
  • Fähigkeit zur Abstraktion von Sachverhalten
  • Kenntnisse in der PC-Anwendung

 

Einstellung:

Die Einstellung von Tarifbeschäftigten erfolgt zum nächstmöglichen Zeitpunkt.

 

Übernahme:

Die Übernahme von Beamtinnen / Beamten erfolgt - im Einvernehmen mit dem Dienstherrn - zum nächstmöglichen Zeitpunkt. Eine Übernahme kann, bei Vorliegen der Voraussetzungen (u.a. Laufbahnbefähigung für den gehobenen technischen Verwaltungsdienst) nur in der Besoldungsgruppe A 10 erfolgen.

 

Wir bieten:

  • einen sicheren und zukunftsorientierten Arbeitsplatz im öffentlichen Dienst
  • als mit dem Zertifikat audit berufundfamilie ausgezeichnete Arbeitgeberin eine familienbewusste und lebensphasenorientierte Personalpolitik
  • ständige fachliche Fortbildungsmöglichkeiten
  • einen abwechslungsreichen und anspruchsvollen Arbeitsplatz in einem engagierten Team

 

Tarifbeschäftigten bieten wir

  • eine unbefristete Vollzeitstelle (39 Stunden/Woche)
  • die Möglichkeit der Verbeamtung, sofern die Voraussetzungen hierfür vorliegen
  • bei Vorliegen der Voraussetzungen ist die Zahlung einer Fachkräftezulage möglich

 

Kreis der Bewerberinnen und Bewerber (w/m/d)

Die Stellenausschreibung dient der Personalgewinnung der Zollverwaltung und richtet sich ausschließlich an externe Bewerberinnen/Bewerber.

Jetzt bewerben!

oder nutzen Sie zur Bewerbung unser Online-Bewerbungsverfahren im Karriereportal in der Bundesverwaltung, das Sie unter folgender Internetadresse erreichen:
https://www.erecruiting.itzbund.de?company=8 
Im Suchfeld geben Sie bitte den Referenzcode dieser Stellenanzeige ein: P-1406-2923-21. Über diesen erreichen Sie genau diese Stellenanzeige und können sich gezielt darauf bewerben.

Wenn Sie bereits einmal im System registriert sind, können Sie sich im Karriereportal in der Bundesfinanzverwaltung, das Sie über die oben angeführte Internetadresse aufrufen können, erneut mit Ihrer Kennung und Ihrem Passwort einwählen, um sich zu bewerben.

Ihre Bewerbung reichen Sie bitte bis zum 10.10.2021 unter Vorlage aussagekräftiger
Bewerbungsunterlagen ein:

  • Motivationsschreiben
  • Lebenslauf • Qualifikationen
  • Arbeitszeugnisse, Beurteilungen und Leistungsnachweise
  • Weitere Bildungsnachweise

Unterlagen fügen Sie der Bewerbung bitte im PDF-Format bei.

Das elektronische Bewerbungsverfahren ist nicht barrierefrei. Bei Bedarf wenden Sie sich an:
Generalzolldirektion
Direktion I
Arbeitsbereich 21
Am Propsthof 78a
53121 Bonn

Oder per E-Mail an: Stellenausschreibungen-DIA21.gzd@zoll.bund.de

Fachliche Auskünfte erteilt:
Herr Oliver Selmikat, Tel.: 0228 303 - 21061 oder
Herr Malte Schröder, Tel.: 0228 303 - 21071

Auskünfte zum Bewerbungsverfahren erteilt:
Herr Felix Schlenzig
E-Mail: Stellenausschreibungen-DIA21.gzd@zoll.bund.de
Tel.: 0228/303 - 16049

Die Zollverwaltung fördert die berufliche Gleichstellung von Frauen und Männern. Sie ist bestrebt, den Frauenanteil zu erhöhen und daher an Bewerbungen von Frauen besonders interessiert.

Schwerbehinderte Menschen sind in der Zollverwaltung willkommen. Die Zollverwaltung ist bestrebt, die Inklusion für eine behindertengerechte Beschäftigung umzusetzen. Wegen der möglichen Gewährung von Nachteilsausgleichen werden die Bewerberinnen und Bewerber gebeten, die Schwerbehinderung anzuzeigen.

Bei gleicher Eignung, Befähigung und fachlicher Leistung werden Frauen nach Maßgabe des Bundesgleichstellungsgesetzes und schwerbehinderten Menschen nach Maßgabe des Sozialgesetzbuches IX bevorzugt berücksichtigt.

Die Vereinbarkeit von Beruf und Familie ist ein besonderes Anliegen. So wurde der Zoll erfolgreich zum audit berufundfamilie zertifiziert. Teilzeitbeschäftigungen sind daher grundsätzlich möglich. Gehen entsprechende Bewerbungen ein, wird geprüft, ob den Teilzeitwünschen im Rahmen der dienstlichen Möglichkeiten entsprochen werden kann.
Die Bewerbungsunterlagen werden nicht zurückgesandt und ausschließlich zum Zweck des Auswahlverfahrens verwendet. Nach Abschluss werden die Unterlagen unter Beachtung datenschutzrechtlicher Bestimmungen vernichtet. Bei einer postalischen Bewerbung bitte ich auf eine „Bewerbungsmappe“ daher zu verzichten und stattdessen die Bewerbung mit den entsprechenden Unterlagen in einer Klarsichthülle zu übersenden.

Sofern Kosten für eine Vorstellungsreise entstehen, werden diese nach Maßgabe der Regelungen des Bundesministeriums des Innern vom 20.06.2013 - Z I 1 - 30201/2#1 - bezuschusst. Ein entsprechender Reisekostenantrag wird Ihnen im Falle einer Einladung übersandt.

Weitere Informationen über die Bundesfinanzverwaltung/Zollverwaltung finden Sie auf der Homepage des Bundesfinanzministeriums unter www.bundesfinanzministerium.de und unter www.zoll.de.