Aufmacherbild von Dassault Systèmes mit Frau als Vortragende

Mit 81 von 100 Punkten: Dassault Systèmes sichert sich einen Platz in den Top 10 der laut FKI frauenfreundlichsten Unternehmen des Jahres (Quelle: iStock-1351446226_jacoblund)

Die Statistiken zeigen, dass lediglich 18 % aller erwerbstätigen Beschäftigten im Ingenieurbereich in Deutschland Frauen sind. "Ursprünglich aus der Arbeiterbewegung des frühen 20. Jahrhunderts entstanden, rückt das übergeordnete Ziel des Weltfrauentags, die Gleichberechtigung der Geschlechter zu fördern, auch in diesem Jahr wieder weltweit in den Fokus", gibt Dassault Systèmes in einer Pressemeldung an. 

Ausbildung als Grundstein für Veränderung

Dassault Systèmes weist darauf hin, dass der eigene Vorstand schon heute zur Hälfte und die Führungsriege zu 38,5 % mit Frauen besetzt sei. Diese Entwicklung soll auch in den kommenden Jahren gezielt gefördert werden: Bis 2025 lautet das Ziel des Unternehmens deshalb, mindestens 40 % der Führungspositionen und 30 % der leitenden Angestellten mit Frauen zu besetzen.

Das Förderprogramm Rise Up! ist unter anderem eine der von Dassault Systèmes ins Leben gerufenen Initiativen, um diese Ziele zu erreichen. Jährlich werden mehr als 100 Talente zur Vorbereitung auf Führungspositionen ausgebildet. Dabei seien über 80 % der geförderten Talente weiblich. Interne Recruiting-Teams haben zudem die Vorgabe, für jede Position auch geeignete Kandidatinnen zu präsentieren, während die Nachfolgeplanung des Top-Managements nach Diversity-Kriterien erfolgt. "Ab dem Zeitpunkt der Ausbildung schaffen wir somit neue Perspektiven für weibliche Beschäftigte, um auch in Zukunft das Potenzial auszuschöpfen, das eine vielfältige Belegschaft bietet", heißt es von Unternehmensseite.

Ergänzend unterstützt interne WIN-Netzwerk, Aufmerksamkeit und Bewusstsein für die Themen geschlechtliche Gleichstellung und Vielfalt zu schaffen. "Verschiedene Events, Vorträge und Kampagnen wie die Videoserie ,WIN Conversations', bei der Frauen aus unterschiedlichen Bereichen des Unternehmens zu Wort kommen, unterstützen Mitarbeiterinnen bei der persönlichen und beruflichen Weiterentwicklung. Zudem schaffen sie Aufmerksamkeit für den enormen Wert einer vielfältigen Belegschaft", wird weiter angegeben.

Ein ausgeglichenes Verhältnis zwischen Frauen und Männern wird als eine wichtige Stellschraube im Hinblick auf langfristigen Unternehmenserfolg angegeben. Denn eine größere Geschlechtervielfalt wirke sich nicht nur auf die Attraktivität als Arbeitgeber, sondern auch auf den wirtschaftlichen Erfolg aus. So sorge Diversität für verschiedene Blickwinkel auf Herausforderungen und Problemstellungen, was wiederum zu kreativeren Lösungen und einem Out-of-the-box-Denken führe. 

Frauen-Karriere-Index zeigt stetige Verbesserung

Dassault Systèmes beteiligt sich seit dem Jahr 2017 am Frauen-Karriere-Index (FKI). Der FKI unterstützt Unternehmen mit verlässlichen Kennzahlen, um beispielsweise zu analysieren, ob innerhalb eines Unternehmens die Voraussetzungen dafür geschaffen sind, dass Frauen dort Karriere machen können. Gleichzeitig gibt er objektive Handlungsempfehlungen, um die Gleichstellung von Frauen und Männern voranzutreiben. Als Teil des FKI-Netzwerks erhalten Unternehmen Zugang zu Benchmarks und Informationen darüber, welche Maßnahmen besonders positiv auf einzelne Kennzahlen wirken. "Das stärkt die Position von Frauen bei Dassault Systèmes zusätzlich. Sie profitieren so dauerhaft von verbesserter Inklusion, fairer Behandlung und gleichen Chancen", gibt das Unternehmen an. 

Und das geht auch aus dem dedizierten FKI-Wert hervor, der sich aus verschiedenen Teilindexwerten zu Status & Dynamik, Commitment und Rahmenbedingungen zusammensetzt. In den vergangenen sechs Jahren hat Dassault Systèmes diesen Wert stetig verbessert – von 65/100 Punkten im Jahr 2017 auf 81/100 Punkte in 2023. Damit gehört das Unternehmen laut FKI zu den Top 10 der frauenfreundlichsten des Jahres. Auch künftig will sich Dassault Systèmes dafür engagieren, diesen Wert weiter zu steigern.

Dassault Systèmes (ih)

Ähnliche Beiträge