Abbildung zum Thema Künstliche Intelligenz KI Köpfe

(Quelle: fotolia.com / carloscastilla)

"Künstliche Intelligenz wird oft mit hohen Investitionen verbunden, deren Mehrwert für das Unternehmen ungewiss ist. Start-ups erweisen sich da als wichtige strategische Partner. Sie sind Vorreiter für industrielle und schnell umsetzbare KI-Lösungen und bringen gemeinsam mit etablierten Industrieunternehmen industrielle KI-Anwendungen auf den Markt", weiß das Fraunhofer IPA. Mit der Online-Konferenz soll Projektpartnern eine neutrale Bühne geboten werden.

Das Themenspektrum der Veranstaltung reicht von wirtschaftlichen KI-Lösungen von Start-ups für das produzierende Gewerbe über Erfolgsfaktoren für die Realisierung von KI-Projekten bis zur Gestaltung der Kooperation zwischen Start-up und Unternehmen. Ziel ist es, den Teilnehmern die Vorteile der Zusammenarbeit mit Start-ups rund um die Künstliche Intelligenz nahe zu bringen. Zudem erfahren sie, wie sie KI effizient mit externen Partnern im Unternehmen einführen und umsetzen können. Die technischen, organisatorischen und wirtschaftlichen Anforderungen von kooperativen KI-Umsetzungsprojekten sollen in der Diskussion erschlossen werden. Netzwerke und Partnerschaften sollen entstehen.

Zielgruppe der Veranstaltung sind KI-Start-ups mit B2B-Fokus sowie junge Unternehmen und Industrieunternehmen, welche die Potenziale Künstlicher Intelligenz erschließen möchten.

Fraunhofer IPA (ih)

Ähnliche Beiträge