Ab 10 Uhr treffen sich "industrialPhysics"-Neulinge und Interessente in München. Nach der Einteilung in passende kleine Workshop-Gruppen gibt es eine kurze allgemeine Einführung in die virtuelle Inbetriebnahme. Gegen 11.30 Uhr startet der erste Workshop zur CAD-Integration. Nach dem Mittagessen geht es mit dem Hands-On-Workshop „Anbindung von Steuerungen & Robotik“ weiter. In den Workshops sollen neben der Anwendung folgende Fragen geklärt werden:

  • Was ist eine virtuelle Inbetriebnahme?
  • Wie lässt sich eine virtuelle Inbetriebnahme im Unternehmen umsetzen?
  • Wie lange dauert die Erstellung eines digitalen Zwillings?
  • Kann industrialPhysics auch auf meine Anlagen angewendet werden?
  • Welche wirtschaftlichen Ergebnisse werden in welcher Zeit umgesetzt?

 

Während es gesamten Tages steht ein Showroom mit Anwendungsbeispielen rund um "industrialPhysics" offen. Das Machineering-Team steht dabei für Fragen zu Verfügung. Ende des Simulation Day ist gegen 16.00 Uhr.

„Die Themen Simulation, virtuelle Inbetriebnahme und digitaler Zwilling stoßen auf großes Interesse. Wir wollen mit dem 4. Simulation Day gezielt diejenigen ansprechen, die noch wenig oder gar nicht mit ,industrialPhysics' gearbeitet haben“, sagt Dr. Georg Wünsch, Gründer der Machineering GmbH & Co. KG. „Wir sind davon überzeugt, dass die Teilnehmer von diesem Format mit Hands-on-Workshop und Hintergrundinformationen sehr profitieren werden. Eine Veranstaltung für unsere langjährigen Kunden planen wir für das kommende Jahr.“
 
Die Anmeldung ist unter https://www.machineering.de/simulationday2020 möglich. Der Veranstalter weist darauf hin, dass die Plätze stark begrenzt sind, um eine intensive Arbeit in den Workshops unter Einhaltung der Corona-Vorschriften zu ermöglichen.