Abbildung zum Thema Künstliche Intelligenz KI Köpfe

(Quelle: fotolia.com / carloscastilla)

Im Frühjahr 2021 hat die EU-Kommission ihren Entwurf einer Verordnung zur Regulierung der Nutzung Künstlicher Intelligenz – den Artificial Intelligence Act – veröffentlicht. Der weltweit erste Rechtsrahmen für KI enthält europaweit einheitliche Vorschriften für das Inverkehrbringen von KI-Systemen auf dem Binnenmarkt, die auf der Einhaltung harmonisierter Europäischer Normen beruhen sollen.

Ziel des Artificial Intelligence Acts

Der Entwurf des Artificial Intelligence Acts sieht einen risikobasierten Ansatz in vier Kategorien vor: risikofreie KI-Systeme werden nicht reguliert. Anwendungen mit geringem Risiko (z.B. Chatbots) sollen Transparenzanforderungen erfüllen, gefährliche KI-Anwendungen (z.B. Social Scoring) werden gänzlich verboten. Im Bereich der Hochrisiko-KI-Anwendungen weist die EU-Kommission Normen und Standards eine wichtige Rolle zu. Konkret heiß das: Der Gesetzgeber gibt grundlegende Anforderungen an KI-Systeme und -Anwendungen vor, z.B. zum Risikomanagement, zu Transparenz, Robustheit, IT-Sicherheit und zur menschlichen Überwachung der KI. Die technische Konkretisierung erfolgt über Normen und Standards – die von der EU-Kommission beauftragt und unter Einbindung von Wirtschaft, Wissenschaft, öffentlicher Hand und Zivilgesellschaft gemeinsam erarbeitet werden.

Bedeutung für Unternehmen

Und was bedeutet das konkret für mein Unternehmen? Diese Frage beantwortet die  virtuelle KI-Fachkonferenz „Artificial Intelligence Act – wie Unternehmen sich jetzt einbringen sollten“. Sie wird von DIN, DKE, Bitkom, VDMA und ZVEI am 22. November 2021, von 13:00 bis 17:00 Uhr, veranstaltet. Hier informieren  hochrangige Vertreterinnen und Vertreter sowie Fachleute aus Wirtschaft, Wissenschaft, Politik und Normung unter anderem darüber,

  • welche Regulierungen im Rahmen des Artificial Intelligence Acts politisch diskutiert werden, 
  • welche Rolle harmonisierten Europäischen Normen bei der Umsetzung des Artificial Intelligence Acts spielen,
  • welchen strategischen Nutzen Normung für Unternehmen haben kann und
  • welche Mitgestaltungsmöglichkeiten Unternehmen in der Normung und Standardisierung haben.

In interaktiven Workshops soll zudem darüber diskutiert werden, welche industrieübergreifenden und welche branchenbezogenen Anforderungen an KI-Systeme für die Umsetzung der Anforderungen aus dem Artificial Intelligence Act in absehbarer Zeit erforderlich sind. Unterstützt wird die Veranstaltung von der Koordinierungsgruppe „KI-Normung und Konformität“, in der führende Köpfe aus Wirtschaft, Politik, Wissenschaft und Zivilgesellschaft vertreten sind.

Die Anmeldung zur kostenfreien Veranstaltung ist möglich unter www.din-veranstaltungen.de [Code: aia].

DIN (ih)

Ähnliche Beiträge