Maschinennahe Datenerfassung

Geht es um die Erfassung von elektrischen Zuständen eines Elektromotors, kommt U-Sense Energy Drives ins Spiel. Er erfasst alle relevanten elektrischen Zustände eines Elektromotors und stellt diese in einem IIoT-Netzwerk zur Verfügung. Dabei kommen industrieübliche Sensoren zum Einsatz, die den Strom- und Spannungsverlauf mit einer Genauigkeit von 3 % bei einer Abtastrate von 1 kHz erfassen. Über digitale und analoge Eingänge sind weitere Sensoren integrierbar. Ein Controlmodul verarbeitet die erfassten Zustände und digitalisiert diese, sodass sowohl direkt gemessene als auch berechnete elektrische Größen digitalisiert werden. Damit stehen nicht nur Messwerte für Spannung und Ströme aller Phasen, sondern beispielsweise auch Wirk- und Blindleistung, Schaltzyklen oder Betriebsstunden sowohl lokal als auch weltweit zur Verfügung. Bei dieser Lösung erfolgt die Datenübertragung drahtgebunden über Modbus RTU (Remote Terminal Unit) oder die RS-485-Schnittstelle. Damit ist eine stabile und sichere Übertragung auch über weite Strecken realisierbar. Zudem ermöglicht die offene Protokollstruktur eine einfache Integration in vorhandene Netzwerke. Da die Sensorik in ein IP65-geschütztes Gehäuses integriert ist, lässt sich das Gerät dicht am Motor installieren. Eine einfache Installation wird mittels Push-in-Anschlusstechnik gewährleistet. Eine separate Spannungsversorgung stellt die ständige Verfügbarkeit sicher und ermöglicht die Erfassung von Daten ohne Zeitverzögerung.

Weitere Möglichkeiten

Beide U-Sense-Lösungen stellen dem Anlagenbetreiber durch ihr smartes Preprocessing die Daten bereit, die er für eine prädiktive Überwachung und die Prozessoptimierung benötigt. Durch die Verwendung einer Analytics Software können Fehler automatisiert erkannt und Handlungsempfehlungen gegeben werden. Zudem lassen sich Hinweise ableiten, wie die Anlage optimiert werden kann, sodass beispielsweise ihre Lebensdauer verlängert wird. Auch eine solche Softwarelösung bietet Weidmüller mit seinem Auto-ML-Tool (Automated Machine Learning Tool) an. Dieses folgt dem Leitgedanken: Machine Learning einfach anwenden ohne über Expertenwissen im Bereich Data Science verfügen zu müssen. So werden mit dem Auto-ML-Tool Domänenexperten befähigt, auf Basis ihres Applikationswissens eigenständig Machine-Learning-Modelle zu erzeugen. Hier bringen sie ihr Fachwissen über ihre Maschinen- und Anlagenprozesse ein, bis am Ende des Modellbildungsprozesses der Experte das für seine Applikation am besten passende Modell erhält. Anwendern, die Data Analytics nicht selbst durchführen möchten, sondern lieber einen Data Scientist zu Rate ziehen, steht das Industrial-Analytics-Expertenteam zur Seite.

Die Visualisierung der Daten erfolgt in der Regel auf Dashboards. Eine webbasierte HMI-Scada-Lösung zur dynamischen Konfiguration von Dashboards stellt beispielsweise Procon Web dar. Mit dieser kann der Anwender plattformunabhängige Benutzeroberflächen erzeugen, die ausschließlich auf HTML5 und Javascript aufsetzen. So erschließt sich die Unterstützung für Smartphones und Tablets in einem adaptiven Design.

Fazit

Insgesamt bietet Weidmüller mit U-Sense eine Lösung, um Anwendern eine durchgängige Kommunikation vom Sensor bis zur Cloud zu ermöglichen. „Egal, ob ein Zugang zu Motordaten oder eine Cloudanbindung benötigt wird, wir bieten mit U-Sense passende Komponenten und Services und ermöglicht so den einfachen Zugang ins Industrial IoT“, sind die Experten überzeugt.

Weidmüller
3 / 3

Ähnliche Beiträge