Der digitale Zwilling im Zentrum

Die Software zeigt dem Fertigungsmitarbeiter auf, wo welche Komponente wie platziert werden muss

Bild 02: Die Software zeigt dem Fertigungsmitarbeiter auf, wo welche Komponente wie platziert werden muss (Quelle: Eplan)

Mit Eplan Smart Wiring lässt sich in gleicher Bedienweise auch der Prozess der Verdrahtung systemgeführt unterstützen

Bild 03: Mit Eplan Smart Wiring lässt sich in gleicher Bedienweise auch der Prozess der Verdrahtung systemgeführt unterstützen (Quelle: Eplan)

Dabei kommt die browserbasierte Anwendung ohne Installation aus und bietet zugleich viele Freiheiten, die einer Cloud-Lösung entsprechen. Eplan Smart Mounting wird auf einem zentralen Server installiert, sodass die Produktionsmitarbeiter über ein beliebiges Gerät mittels Internetbrowser flexibel auf das Tool zugreifen können – beispielsweise per Tablet in der Werkstatt. Der digitale Zwilling in Eplan Pro Panel liefert die entsprechenden Informationen aus dem Engineering – beispielsweise Abmessungen, Positionierungen, Bohrlöcher oder die Befestigungsart der Bauteile. Und sollten Fragen aufkommen, lassen sich Kommentare zu Komponenten vom Werker direkt in Eplan Smart Mounting hinterlegen und an das Engineering zurückspielen. Änderungen im Projekt werden damit ebenfalls schnell umgesetzt.

Das Wissen ist jetzt im System

Damit ist auch die elektrotechnische Dokumentation immer auf dem aktuellen Stand. Das erleichtert die Kommunikation über Abteilungsgrenzen hinweg. Kommt beispielsweise aufgrund einer geänderten Kundenspezifikation ein weiterer Motorschutzschalter oder Schütz hinzu, kann der Fertigungsauftrag mit den neuen Projektdaten abgeglichen – sprich aktualisiert werden. Eine Checkliste zeigt auf, welche Komponenten zusätzlich montiert werden müssen, welche wieder demontiert werden und welche verändert werden müssen. Die Software beachtet hierbei nicht nur den Unterschied der zwei Versionen, sondern bezieht auch den aktuellen Montagestatus mit ein. Das spart Zeit, denn mühsames manuelles Vergleichen ist ab sofort Vergangenheit.

Der Werker wird intelligent durch die Änderung geführt. Und falls Fragen aufkommen während der Montage, so kann der Werker direkt auf den interaktiven Schaltplan zugreifen, um Informationen aus dem Engineering einzusehen. Auch bei eventueller Nichtverfügbarkeit von Komponenten kann der Fertigungsauftrag aktualisiert und mit dem neuen Projektstand zentral aktualisiert werden. Alle Projektbeteiligten haben sofort die aktualisierte Version. Das sichert zugleich die Qualität und verhindert zeitraubende Korrekturen direkt vor der Inbetriebnahme. 

Volle Übersicht für Produktionsleiter

Nicht nur der Werker in der Fertigungshalle gewinnt damit hilfreiche Unterstützung. Auch Produktionsleiter erhalten mehr Übersicht und Flexibilität – können sie doch den Status offener Fertigungsaufträge auf einen Blick einsehen. Der zentrale Server wird für die Anlage und Verwaltung aller Produktionsaufträge genutzt – einschließlich der Aktualisierung von Aufträgen. Auch die Überwachung und das Reporting auf Auftragsebene wird damit unterstützt. Gerade dieser schnelle Workflow stand bei der Entwicklung von Eplan Smart Mounting im Fokus. Über ein Kontrollsystem wird der Fortschritt der Montage für jede Komponente angezeigt: grün steht für erledigt, rot für bislang nicht bearbeitet. Bei Ressourcen-Engpässen oder Ausfall lässt sich ein begonnener Auftrag problemlos an einen anderen Mitarbeiter übergeben. Hinzu kommt: Personelle Ressourcen können flexibler für unterschiedliche Produktionsschritte eingesetzt werden.

Zusammenspiel von Montage und Verdrahtung

Der digitale Zwilling aus Eplan Pro Panel lässt sich im weiteren Prozess auch für die Verdrahtung nutzen (Bild 3). Hier kommt Eplan Smart Wiring zum Einsatz, das die Verdrahtung systembasiert unterstützt. Smart Mounting und Smart Wiring basieren auf einer einheitlichen Infrastruktur, wodurch beide Applikationen die gleiche Datenbank nutzen. Der Werker kann über das Dashboard des Produktionsauftrags zwischen den Applikationen wechseln und mit der jeweiligen Applikation die entsprechenden Prozessschritte abarbeiten.

Die Lösung hilft sowohl bei komplett manueller Produktion, ermöglicht aber auch die Integration von automatisierten Prozessschritten durch beispielsweise eine Schnittstelle zur automatisierten Drahtkonfektionierung. Selbstverständlich ist die Software kompatibel mit gängigen Drahtkonfektionierungs- Vollautomaten, beispielsweise dem Rittal Wire Terminal WT. Auch vorkonfektionierte Drähte lassen sich einsetzen. Ein höchstmöglicher Automatisierungsgrad vom Ursprung Engineering bis in die Fertigung ist das Ziel und sichert zugleich eine optimale Qualität. Die Lösung von Eplan ist auf der Hannover Messe in Halle 11, Stand E06 zu sehen. Dort finden Messebesucher auch die Systeme und Lösungen von Rittal, Cideon und GEC. 

Literatur

  1. Eplan GmbH & Co. KG, Monheim am Rhein: www.eplan.de/loesungen/eplan-smart-mounting 
Birgit Hagelschuer
2 / 2

Ähnliche Beiträge