Gesundheitszustand der Geräte im Blick

Die Übersicht über die installierte Basis

Bild 05: Die Übersicht über die installierte Basis kann sowohl über stationäre Rechner als auch über mobile Geräte abgerufen werden (Quelle: Endress+Hauser)

Im Rahmen des Pilotprojekts nutzt Salzgitter Flachstahl auch das Lösungspaket zur Anlagenüberwachung – mit dem integralen Bestandteil Netilion Health. Der Projektleiter hat die Möglichkeit, neue Funktionen zu testen, dem Entwicklerteam von Endress+Hauser Feedback zu geben und eigene Wünsche zu platzieren. Health interpretiert automatisch die Geräte-Diagnoseinformationen und vereinfacht damit den Wartungseinsatz in der Industrie 4.0. Es verwendet die digitalen Daten aus den Messgeräten, um deren Gesundheitszustand mithilfe von NE-107-konformen Symbolen verständlich zu visualisieren. So lässt sich mit Health erkennen, ob ein Messgerät gewartet oder gar ausgetauscht werden muss. Hierzu erscheint nicht nur ein Fehlercode, sondern eine Fehlerbeschreibung in Klartext sowie verständliche Anweisungen zur Behebung des Fehlers. Der Gesundheitszustand lässt sich vor allem bei Messgeräten mit Heartbeat Technology in einem höheren Detailgrad ermitteln. Aus diesem Grund wurden an kritischen Messstellen bereits ältere Messgeräte durch solche mit der Technologie ersetzt bzw. ist dies für die Zukunft geplant.

Papierlose Wartung

Darüber hinaus ist im Netilion-Portfolio das cloudbasierte Dokumentenmanagementsystem Library enthalten. Das System zum mobilen Asset Management ermöglicht es dem Anwender, Dokumente wie etwa Kalibrierberichte direkt in der Cloud bei den digitalen Abbildern der jeweiligen Messgeräte abzulegen. Wenn Library zudem mit dem Tablet Field Xpert kombiniert wird, vereinfacht sich nicht nur die Dokumentation der Instandhaltung, sondern auch die Wartungsaktivitäten selbst. Der Mobile Worker wird Wirklichkeit (Bild 5).

Einfache Implementierung

Netilion lässt sich ohne größere Eingriffe in die Anlagenarchitektur in bestehende Anlagen integrieren, wenn beispielsweise Geräte mit Hart, Profibus DP oder PA, Ethernet/IP, Modbus TCP oder künftig auch Profinet verbaut sind. Bei Salzgitter Flachstahl wurde das Edge-Device, welches zur Herstellung der Konnektivität zwischen IT und OT dient, über zwei Systemkomponenten in das Profibus-PA-Netzwerk integriert. „Wir haben schon beim Projektieren der Anlage festgelegt, dass wir die komplette Messtechnik mit dem Profibus PA vernetzen wollen, weil wir hierdurch die Messtechnik instandhaltungstechnisch besser analysieren können“, erklärt der Projektleiter bei Salzgitter Flachstahl.

Gemeinsam in die Zukuft

Im Schulterschluss mit Endress+Hauser hat die Salzgitter Flachstahl GmbH mit der Einführung von Netilion eine IIoT-Agenda aufgestellt. Die Mitarbeiter der Kontibeize 2 können die Cloudlösung gemeinsam mit Endress+Hauser nach den eigenen Anforderungen weiterentwickeln. Wenn sich die Lösung dann bewährt hat und sich das Potenzial der Anwendungen zeigt, lässt sich das Konzept ohne großen Aufwand auf weitere Werke der Salzgitter AG übertragen. (ih)

Literatur

  1. Salzgitter Flachstahl GmbH: www.salzgitter-flachstahl.de
  2. Endress+Hauser (Deutschland) GmbH & Co., Weil/Rh.: www.de.endress.com

Florian Kraftschik ist als Marketing Manager Kommunikation bei Endress+Hauser Deutschland in Weil/Rh. tätig. Jan-Marten Claus ist Betriebsingenieur im Kaltbreitbandwalzwerk bei der Salzgitter Flachstahl GmbH. Peter Dietrich ist Abteilungsleiter Marketing Lösungen und Digitalisierung bei Endress+Hauser Deutschland in Weil/Rh.

3 / 3

Ähnliche Beiträge