Unter anderem durch sein neues Hocheffizienzportfolio, dem Frequenzumrichter Nordac On, dem integrierten Getriebemotor Duodrive sowie dem IE5+ Synchronmotor, ist es Nord gelungen seinen Umsatz in 2021 im Vergleich zum Vorjahr um 18 % zu steigern. (Bild: Nord Drivesystems)

Unter anderem durch sein neues Hocheffizienzportfolio, dem Frequenzumrichter Nordac On, dem integrierten Getriebemotor Duodrive sowie dem IE5+ Synchronmotor, ist es Nord gelungen seinen Umsatz in 2021 im Vergleich zum Vorjahr um 18 % zu steigern. (Bild: Nord Drivesystems)

Dank innovativer Produktneuheiten und umfassender Investitionen – den bisher größten der Firmengeschichte – konnte das Nord 2021 seinen Umsatz im Vergleich zum Vorjahr um ca. 18 % steigern und so seine Marktposition weiter ausbauen. Das norddeutsche Familienunternehmen entwickelt und produziert ein vielfältiges Sortiment an Antriebslösungen für über 100 Branchen, ein Getriebesortiment für Drehmomente von 10 Nm bis über 282 kNm, liefert Elektromotoren im Leistungsbereich von 0,12 kW bis 1.000 kW und fertigt mit Frequenzumrichtern auch die erforderliche Leistungselektronik bis 160 kW. Umrichterlösungen sind sowohl für die klassische Installation im Schaltschrank als auch für dezentrale und vollintegrierte Antriebseinheiten erhältlich.

Im vergangenen Jahr brachte Nord Drivesystems vier Produkte auf den Markt. Der patentierte Getriebemotor Duodrive integriert einen hocheffizienten IE5+ Synchronmotor in das Gehäuse eines einstufigen Stirnradgetriebes und setzt damit Maßstäbe hinsichtlich Effizienz, Bauraum und Variantenreduktion. Auch der neue dezentrale Frequenzumrichter Nordac On sowie die zusätzlichen Baugrößen beim IE5+ Synchronmotor und dem Schaltschrankumrichter Nordac Pro SK 500P wurden mit Fokus auf maximalen Kundennutzen sowie Energieeffizienz entwickelt und sorgen für deutliche Leistungssteigerungen in ihren Anwendungsbereichen. 

Investitionen sowie Ausblick für 2022

Im vergangenen Jahr investierte Nord Drivesystems in Standorte und Logistik. So wurde in Deutschland ein neues Hochregallager in Betrieb genommen, um die Lieferungen an die Kunden noch schneller und sicherer zu gewährleisten. In Polen wurde ein neues Motorenwerk gebaut sowie eine Werkserweiterung realisiert. Auch in den USA wurden die Produktionskapazitäten ausgebaut, der Startschuss für ein neues Produktionswerk in China ist ebenfalls gefallen. Die Fertigstellung eines neuen Verwaltungsgebäudes am Hauptsitz in Bargteheide ist für dieses Jahr geplant. Die im Jahr 2021 getätigten Investitionen waren die bisher größten der Firmengeschichte innerhalb eines Jahres.

Für 2022 blickt Nord Drivesystems zuversichtlich nach vorn. „Auch 2022 wollen wir als Unternehmen weiter wachsen und entwickeln stetig neue Produkte in Zusammenarbeit mit unseren Kunden. Wir unternehmen große Anstrengungen, dass die globalen Lieferketten funktionieren und setzen alles daran, unsere bestehenden und zukünftigen Kunden bestmöglich zu bedienen“, so Gernot Zarp, Geschäftsführer Vertrieb bei Nord Drivesystems. Für 2022 sind weitere Investitionen in Produkte und Infrastruktur geplant. Unter anderem wird das Industriegetriebe-Portfolio erheblich ausgebaut.

Nord Drivesystems (no)

Ähnliche Beiträge