3 Major Trends: Supplyframe-Nutzer sehen auf einen Blick die wichtigsten Entwicklungen im Komponenten-Markt (Quelle: Supplyframe)

3 Major Trends: Supplyframe-Nutzer sehen auf einen Blick die wichtigsten Entwicklungen im Komponenten-Markt (Quelle: Supplyframe)

Viele Entwicklungsprozesse von Elektronik-Produkten laufen noch immer stark in Silos ab. Oft werden so beim Design eines Produktes Komponenten integriert, die dann anschließend in der Beschaffung zu teuer sind, nicht verfügbar sind oder zu lange Lieferzeiten haben. Werden alle Bereiche im Entwicklungsprozess – von Design bis zur Vermarktung – mit den oben beschriebenen Echtzeitinformationen versorgt, können die Prozesse intelligenter und effizienter abgewickelt werden. Dies ist vor allem in Zeiten von Komponentenknappheit besonders wichtig.

Ein wichtiger Teil der DSI-Plattform ist Designsense Sales Intelligence . Hier sehen Hersteller und Distributoren, woran die Abnehmer derzeit arbeiten, und werden aufmerksam auf anstehende Projekte. Echtzeit-Informationen zu Suchprozessen und Kaufabsichten geben Händlern und Lieferanten die Möglichkeit, Designer und Ingenieure in frühen Phasen des Produktdesigns zu kontaktieren, Designs zu bewerten und sie bei der Optimierung ihres Designs zu unterstützen. So können sie Produktalternativen vorschlagen und Angebote individuell auf ihre Kunden zuschneiden.

 

Über die Komponentendatenbank Designsense ECAD können Anbieter den Konstrukteuren und Ingenieuren 2D- und 3D-Modelle ihrer Komponenten zur Verfügung stellen. Die Modelle sind einfacher und schneller zu handhaben und zu verarbeiten als Datenblätter im PDF-Format, die erst mit hohem Zeitaufwand ausgewertet werden müssen. Die Konstrukteure nutzen spezielle Tools, mit deren Hilfe sie die Modelle der Komponenten abrufen und in ihre CAD-Umgebung laden können. Die Händler und Lieferanten sehen, welche Produkte die Konstrukteure wann auswählen.

 

Echtzeit-Informationen zu Designvorhaben, Nachfrage, Lieferzeiten und Risikofaktoren

Weiterhin werden aus den Daten und Interaktionen auf der Plattform Trends und Entwicklungen im Elektronik-Markt sichtbar, die Supplyframe im Informationsdienst Commodity Intelligence Quarterly (CIQ) anbietet. Mithilfe von Maschinellem Lernen und Künstlicher Intelligenz (KI) werden Daten aus mehr als 600.000 Designzyklen von mehr als 300.000 Unternehmen verschiedener Branchen aus der ganzen Welt ausgewertet und durch das Know-how und die Erfahrung von Branchenführern, Partnern des DSI-Netzwerks und von den Mitarbeitern von CIQ ergänzt. Diese Analysen unterstützen die Unternehmen der Lieferkette bei taktischen und strategischen Entscheidungen.

 

Die DSI-Lösungen ermöglichen Fertigungsunternehmen, dieses Wissen als SaaS- (Software as a Service-) Anwendung effizient zu nutzen und in die hauseigenen Prozesse in Form einer übergreifenden Kollaborationsschicht einzubinden, wie für die Optimierung von Stücklisten (BOM) und die Risikominimierung im Design, gerade im NPI-Prozess, aber auch für strategisches Sourcing über die regelmäßigen Forecasts – insgesamt also ein wichtiger Schlüssel zur Schaffung einer flexibleren und widerstandsfähigeren Elektronik-Lieferkette.

Configure Price Quote (CPQ) ist eine KI-gestützte Angebots-Lösung der nächsten Generation, die es Anbietern ermöglicht, bei der Beantwortung von Angeboten umfangreiche Informationen über das Angebot und das Kaufverhalten zu nutzen. Neben der Optimierung von Stücklisten (BOM) werden auch die Angebots- und Verkaufshistorie zu einem Kunden berücksichtigt. Gleichzeitig steht über das DSI-Netzwerk die weltweit größte Echtzeit-Marktintelligenz zu Verfügung. Dadurch werden die Verkaufszyklen beschleunigt, die Gewinnraten erhöht und die Margen bei jedem Auftrag verbessert.

Supplyframe (no)

Ähnliche Beiträge