Abbildung zum Thema Partnerschaft, Zusammenarbeit, Kooperation

(Quelle: Adobe Stock / Vittaya_25)

Die Aalto Universität, Advantech, Asus, Belden, Cargill, Eaw Relaistechnik , ESA, ETP, Flexbridge, Georgia-Pacific, GR3N, Hirschmann, HTW Berlin, Intel, Jetter, Johannes Kepler Universität Linz, Kongsberg Maritime, Lawrence Technological University, Lumberg Automation, Phoenix Contact, Prosoft, R. Stahl, Schneider Electric, Shell, VP Process, Wilo, Wood und Yokogawa haben zusammen die UniversalAutomation.org (UAO) gegründet. Gemeinsam wollen sie die Entwicklung eines Ökosystems portabler, interoperabler "Plug and Produce"-Lösungen vorantreiben und damit eine völlig neue Kategorie in der industriellen Automatisierung schaffen. 
Durch das Bereitstellen einer Referenzimplementierung einer IEC 61499-basierten Steuerungs-Runtime, will UniversalAutomation.org die Grundlage für eine interoperable und portable Automatisierungssoftware schaffen die mit nahezu jeder Universal Automation-kompatiblen Hardware betrieben werden kann. So soll ein völlig herstellerunabhängiges Ökosystem für die Entwicklung von Automatisierungssoftware entstehen. Durch die Zusammenführung der Informationstechnologie (IT) mit der Betriebstechnologie (OT) will die Organisation das volle Potenzial von Industrie 4.0 ausschöpfen

 

"Industrielle Abläufe wandeln sich gerade sehr schnell", sagte John Conway, Präsident von UniversalAutomation.org. "Wie der IT-Sektor gezeigt hat, versprechen die Fortschritte beim maschinellen Lernen, bei Augmented Reality, bei Echtzeit-Analytik sowie dem Internet der Dinge (IoT) viele Verbesserungen in Bezug auf Leistung, Agilität und Nachhaltigkeit. In der Industrie wird dieses Versprechen jedoch durch geschlossene und proprietäre Automatisierungsplattformengebremst. Sie schränken die breite Akzeptanz ein und behindern die Innovation. Auch die Integration von Komponenten von Drittanbietern wird erschwert und die Aktualisierung sowie die Wartung sind teuer. Dies alles könnte die Verwendung einer gemeinsamen Laufzeitumgebung ändern."

"Wir freuen uns, Teil von UniversalAutomation.org zu sein, denn es verspricht, die Situation komplett zu verändern", so Jac Opmeer, Principal Automation Engineer bei Shell Global Solutions B.V. "Es eröffnet Unternehmen wie dem unseren eine neue Welt der Möglichkeiten. Die Freisetzung wertvoller Daten, die derzeit in proprietären Systemen vergraben sind, macht die Anbindung und den Einsatz neuer Technologien wie KI schnell und einfach. Als Teil von UniversalAutomation.org arbeiten wir aktiv mit gleichgesinnten Organisationen zusammen und unterstützen sie, um eine aufregende neue, offene Ära in Betrieb und Automatisierung zu schaffen."

"Die Gründung von UniversalAutomation.org ist der Beginn einer neuen Ära in der Automatisierungstechnik; in den nächsten fünf Jahren wird sie die Zukunft der Entwicklung von Automatisierungssoftware grundlegend verändern", so Dmitrii Drozdov, Chief Technology Officer bei Flexbridge. "Wir sind sehr erfreut, Teil von UniversalAutomation.org zu sein und die Entwicklung eines Plug-and-Produce"-Systems voranzutreiben, das die Industrie dabei unterstützt, mit den steigenden Anforderungen der flexiblen Fertigung Schritt zu halten."

"UniversalAutomation.org bringt Technologieanbieter mit Anwendern zusammen und eröffnet ihnen die die Möglichkeit eines kontinuierlichen Dialogs zwischen den Mitgliedern, um ihr Wissen zu teilen. Wir freuen uns darauf mit anderen Mitgliedern zusammenzuarbeiten, um unsere Forschung zu verbessern und die Herausforderungen , mit denen die Industrie derzeit konfrontiert ist, zu bewältigen", sagte Valeriy Vyatkin, Professor für Elektrotechnik an der Aalto-Universität. "Die Norm IEC 61499 wird der Industrie helfen, eine gemeinsame Plattform für verschiedene Arten von Softwarefunktionalitäten in der Automatisierung zu schaffen, sodass Unternehmen ein gewisses Maß an Zuverlässigkeit und Vorhersagbarkeit erreichen und sie die Flexibilität ihrer Produktionsanlagen erhöhen können."

Greg Boucaud, Chief Marketing Officer von UniversalAutomation.Org, kommentierte: "Mit der Gründung von UniversalAutomation.org drücken wir den Reset-Knopf für Automatisierungstechnik. Durch die Verwendung des IEC 61499-Standards für verteilte Systeme können wir eine neue, offene industrielle Umgebung schaffen, die zu einer nachhaltigeren, effizienteren Zukunft führen wird. UniversalAutomation.org wird die Barrieren für Innovationen in der Automatisierungstechnik durch die Entkopplung von Hardware und Software einreißen und den Endnutzern die Freiheit geben unterschiedliche Technologien zu integrieren, unabhängig davon, woher sie stammen, und ihre Automatisierungssysteme zu optimieren."

UniversalAutomation.org (no)

Ähnliche Beiträge