Die X Platform wurde zu einer umfassenden Automatisierungsplattform weiterentwicklet

Bild 01: Die X Platform wurde zu einer umfassenden Automatisierungsplattform weiterentwickelt. (Quelle: Exor)

Die X Platform wurde erstmals im Jahr 2016 eingeführt und hat sich seitdem stetig weiterentwickelt. Sie repräsentiert mehr als 50 Jahre Erfahrung von Exor [1] in der Entwicklung von Software, Hardware und Firmware.

Ursprünglich auf Betriebssystemebene konzentriert, hat sich die X Platform zu einer umfassenden Automatisierungsplattform weiterentwickelt, die Soft- und Hardware nahtlos integriert und verschiedene Anwendungsbereiche abdeckt, darunter Steuerungssoftware, Visualisierung, Cloud und Fernwartung (Bild 1). „Dies ist mehr als nur ein weiteres Werkzeug; es ist ein leistungsstarker Verbündeter, der perfekt zu den spezifischen Anforderungen passt“, ist U. Richter (Bild 2) überzeugt.

Ein wichtiger Bestandteil der X Platform ist die Soft-SPS, die mit der IEC-61131-3-Steuerungssoftware LogicLab von Axel S.r.l. oder Codesys ausgestattet sein kann. Die Plattform zeichnet sich durch hohe Interoperabilität aus und ermöglicht die Integration in verschiedene Geräte, Systeme und Plattformen.

Sicherheit steht in der heutigen digitalen Ära an erster Stelle, und die X Platform verfügt über ein mehrschichtiges Sicherheitssystem, das den Datenschutz in jeder Phase der Interaktion gewährleistet. „Wir werden die IEC 62443 zu 100 % erfüllen – und dies bereits zum großen Teil heute. Dazu gehört nicht nur die Zwei-Faktur-Authentifizierung, sondern auch die Dokumentation der kompletten Entwicklungsprozesse.“ Er schließt an: „Von der Verschlüsselung der Kommunikation bis hin zu strengen Zugriffskontrollen legen wir höchsten Wert auf die Sicherheit der Daten und die Integrität der Abläufe.“ Für Anwendungen der Fernwartung werden sichere Zugriffsmöglichkeit auf die Systeme von überall geboten.

Rohdaten in wertvolle Informationen umwandeln

Die X Platform bietet zudem leistungsstarke Analysetools, die es ermöglichen, Rohdaten in wertvolle Informationen umzuwandeln. Fortschrittliche Algorithmen für maschinelles Lernen und prädiktive Analysen unterstützen proaktive Entscheidungsfindung, reduzieren Ausfallzeiten und steigern die Produktivität. Die Plattform ist flexibel und ermöglicht es Maschinenbauern, Komponenten nach ihren individuellen Bedürfnissen auszuwählen und sich gleichzeitig auf zukünftige Anpassungen vorzubereiten.

Anwender können den Wert ihrer Maschinen mit der modernen Predictive-Maintenance-Technologie der nächsten Generation steigern. Außerdem ist mit der X Platform die Optimierung der Schichtplanung möglich. „Unsere Nutzer finden Antworten auf Fragen: Wie viele Zeiteinheiten werden benötigt, um einen Auftrag zu erfüllen?“

Edge Computing spielt in einer Welt, die von Echtzeitdaten geprägt ist, eine entscheidende Rolle. Die X Platform ermöglicht die Verarbeitung von Daten vor Ort, um die Latenz zu reduzieren und schnellere Reaktionszeiten zu gewährleisten. Sie kombiniert Edge Computing mit Cloud Analytics, um eine optimale Kombination aus Datenverarbeitungsgeschwindigkeit und umfassender Analyse zu bieten.

Als hochmoderner und vollständig anpassbarer Cloud-Service ist die Corvina Cloud von Exor das fehlende Puzzlestück für eine nahtlose Integration von Datenerfassung und Benutzeranwendungen (Bild 3). „Als Brücke zur Corvina Cloud dient eine sichere VPN-Verbindung“, führt U. Richter aus. Corvina ist in Italien mittlerweile sogar ein eigenes Unternehmen, deren Hauptanteilseigner Exor ist.

Das kooperative Geschäftsmodell von Exor basiert auf gemeinsamem Wachstum und langfristigen Beziehungen zu den Kunden. Flexible Lizenzangebote, maßgeschneiderte Supportpakete mit Software-as-a-Service und die Möglichkeit, die Cloud-Lösung Corvina kundenspezifisch anzupassen, stehen zur Verfügung. Ebenfalls besteht die Möglichkeit, die Plattform als eigene PaaS zu labeln und darauf ein eigenes Business Model zu entwickeln.

1 / 2

Ähnliche Beiträge