Porträt Stefan Jesse, COO Auvesy

Stefan Jesse besetzt die neu geschaffene Position eines Chief Operating Officer (COO) bei Auvesy (Quelle: Auvesy)

Durch die personelle Verstärkung erwartet sich Auvesy weitere Leistungssteigerungen vor allem bei internen Prozessen sowie im regelmäßigen Dialog mit Kunden. Noch stärker als bisher will sich CEO Dr. Weckerle künftig auf seine Kernaufgaben bei der strategischen Unternehmensentwicklung sowie in der Produktentwicklung und im Vertrieb konzentrieren. Als COO wird S. Jesse direkt an ihn berichten und mit seiner langjährigen Erfahrung als IT-Manager im Ausbau von Strukturen in stark wachsenden Unternehmen unterstützen. So plant Auvesy zum nächstmöglichen Zeitpunkt, abhängig vor allem von der Aufhebung der derzeitigen Reisebeschränkungen, die Eröffnung einer Vertriebs-Tochtergesellschaft in der Volksrepublik China.

Die von Auvesy entwickelten Softwarelösungen ermöglichen Industrieunternehmen mit automatisierten Produktionsanlagen und Fertigungsprozessen eine einheitliche zentrale Daten- und Informationsablage, vollautomatische Datensicherung, Versionsverwaltung mit detaillierter Änderungserkennung, übersichtliche Dokumentation sowie eine hohe Benutzerfreundlichkeit. Indem produktionsrelevante Daten jederzeit leicht einsehbar und schnell zugänglich sind, wird die Instandhaltung vereinfacht und die Produktionsoptimierung unterstützt. Zugleich werden Stillstandszeiten und Risiken durch ungewollte externe Eingriffe reduziert. Anwendung findet die Auvesy-Software „versiondog“ in einer Vielzahl unterschiedlicher Branchen, darunter die Automobilindustrie, Chemieindustrie, Energieerzeugung, Lebensmittelherstellung sowie der Maschinen- und Anlagenbau.

„Angesichts der hervorragenden Entwicklung unseres Unternehmens war eine Management-Team-Verstärkung schon seit längerem eines meiner erklärten Ziele“, erläutert Auvesy-Geschäftsführer Dr. T. Weckerle. „Wir freuen uns, mit Stefan Jesse einen Manager an Bord zu nehmen, der auch international über umfassende Branchenerfahrung verfügt und die Voraussetzung dafür schafft, dass unsere operativen Prozesse mit dem stetigen Kundenwachstum und dem Ausbau unserer Produktlinie auch weiterhin Schritt halten“, so Dr. T. Weckerle weiter.

„Auf die enge Zusammenarbeit mit CEO Dr. Weckerle in meiner Rolle als COO freue ich mich sehr: Mit meiner langjährigen internationalen Expertise im operativen Management verschiedener IT-Unternehmen verstärke ich Auvesy in einem zentralen Bereich, denn durch den Ausbau der internen Strukturen kann Auvesy weiteres Wachstumspotenzial freisetzen“, sagt Auvesy-COO S. Jesse. „Darüber hinaus richtet sich meine Aufmerksamkeit auch auf neue Partnerschaften und Kooperationen sowie ganz besonders auf die noch für 2020 geplante Niederlassungseröffnung in China.“

Softwarelösungen von Auvesy, an dem der Fonds Brockhaus Private Equity III mehrheitlich beteiligt ist, sind international bei zahlreichen Großunternehmen im Einsatz, darunter Volkswagen, Daimler, Siemens, Coca-Cola und Merck.

„Als erfahrener Technologinvestor, der unter anderem Unternehmen, wie Wirecard und 360T, bei ihrer Erfolgsgeschichte begleitet hat, wissen wir: Der weltweite Megatrend zu einer fortschreitenden Vernetzung von Produktionsanlagen und Fertigungsprozessen macht Auvesy zu einem klaren Gewinner des technischen Wandels. Die nun erfolgte Verstärkung des Management-Teams ermöglicht es Auvesy, Wachstumschancen noch schneller als bisher zu nutzen, nicht zuletzt zugunsten einer weiteren Expansion in Asien“, ergänzt Marco Brockhaus, Gründer und Geschäftsführer von Brockhaus Private Equity.

Auvesy (ih)

Ähnliche Beiträge