Der Messestand von Industrie Informatik auf der Hannover Messe

Industrie Informatik zeigt auf seinem Stand auf der Hannover Messe 2024, wie Unternehmen ungeahnte Potenziale in der Fertigung mit MES aufdecken können. (Quelle: Industrie Informatik)

"Industrieunternehmen müssen sich mehr denn je der sozialen Verantwortung stellen, ihre Produktionsprozesse möglichst umweltschonend zu gestalten. Was für Viele im ersten Moment nach zusätzlicher Belastung und Aufwänden klingt, entpuppt sich auf den zweiten Blick als Impulsgeber für viele weitere Optimierungspotenziale in der Fertigung", geben die Experten von Industrie Informatik an. In diesem Kontext spiele ein leistungsstarkes MES wie Cronetwork eine entscheidende Rolle. "Denn um seine Produktionsprozesse effizienter auszurichten, braucht es vor allem eins: Daten. Die Erfassung und Analyse von (Echtzeit-)daten ermöglicht es Unternehmen, ineffiziente Prozesse zu identifizieren und Ressourcenverbräuche zu minimieren. Doch damit kratzt man lediglich an der Oberfläche", wird weiter berichtet.

Die vollständige Digitalisierung von Unternehmensprozessen durch den Einsatz eines vollumfänglichen MES mit Maschinen- und Betriebsdatenerfassung, Materialmanagement, fertigungsbegleitender Qualitätssicherung und einer leistungsstarken APS-Fertigungsfeinplanung, legt Optimierungspotenziale frei. Der klare Blick auf begrenzte Mittel, wie Rohstoffe, Betriebsmittel, Anlagen, Werkzeuge sowie Personal, ermöglicht große Ressourceneffizienz und wirkt sich somit erneut positiv auf den Carbon Footprint und nicht zuletzt auf die wirtschaftliche Rentabilität aus.

Mit mehr als 30 Jahren Erfahrung in der Fertigungsdigitalisierung zählt Industrie Informatik zu den Pionieren auf diesem Gebiet. Markus Zalud, CEO bei Industrie Informatik, über die Highlights, die auf der Hannover Messe 2024 gezeigt werden: „Wir haben in den letzten Jahren viel in eine offene Softwarephilosophie investiert. Wir möchten unseren Usern die Möglichkeit geben, das Beste aus allen Welten für sich zu nutzen und intelligent miteinander zu vereinen“. Gemeint ist damit die Fertigungsplattform Cronetworld, die auf der bewährten Business Logik von Cronetwork MES aufsetzt und mit modernsten Kommunikationstechnologien, wie einem Manufacturing-Service-Bus, die nahtlose Integration der gesamten Systemlandschaft ermöglicht. Damit lassen sich innovative Lösungen, beispielsweise mobile Endgeräte wie Wearable-Scanner oder auch KI-Services, problemlos in die Unternehmensprozesse einbinden. Zalud weiter: „Künstliche Intelligenz findet auch in unserer Kernkompetenz, der APS Fertigungsfeinplanung Anwendung. Ziel ist es dabei, die Feinplanung technologisch gestützt, selbstlernend agieren zu lassen und ständig neue Potenziale aufzudecken. Die Kombination dieser technologischen Raffinesse mit unserer langjährigen Erfahrung, gibt unseren Usern Werkzeuge für eine effiziente, ressourcenoptimierte und damit wirtschaftliche Smart Factory.“

Hannover Messe: Halle 15, Stand F28

Industrie Informatik (ih)

Ähnliche Beiträge