Zuhaltung mit drehbarem Betätigerkopf

Sicherheitszuhaltung AZM150

Bild 02: Die neue elektromechanische Sicherheitszuhaltung AZM150 zeichnet sich durch ein schlankes Design aus. (Quelle: Schmersal)

Ebenfalls neu ist der AZM150. Bei ihm handelt es sich um eine Sicherheitszuhaltung in elektromechanischer Ausführung, die auch unter wirtschaftlichen Gesichtspunkten interessant ist. Die Sicherheitszuhaltung zeichnet sich durch ihr kompaktes Design (Bild 2) sowie durch eine Zuhaltekraft von 1 400 N aus. Sie kann mit drei unterschiedlichen Betätigern für verschiedene Anbausituationen kombiniert werden: ein gerader Betätiger für Schiebetüren, ein gewinkelter Betätiger für große Drehtüren sowie ein beweglicher Betätiger für kleinere Drehtüren. Ein Pluspunkt der Zuhaltung ist der drehbare Betätigerkopf, der statt durch Verschraubung durch einfaches Aufsetzen des Deckels arretiert werden kann. Der drehbare Betätigerkopf mit seinen zwei Einführschlitzen ermöglicht verschiedene Montagepositionen und Anfahrmöglichkeiten. Damit ist die Zuhaltung vielseitig einsetzbar. Ein praktisches Merkmal ist, dass die Zuhaltung mithilfe einer Montageplatte auf 40-mm-Nutenprofilen installierbar ist. 

Bei Bedarf wird der AZM150 optional mit einer Sperrzange geliefert: Diese schützt das Bedienpersonal bei größeren, begehbaren Maschinen und Anlagen davor, bei Wartungs- und Reparaturarbeiten irrtümlich eingeschlossen zu werden. Dazu befestigen die Servicemitarbeiter beim Eintreten in den Gefahrenbereich ein Schloss an der Sperrzange, die in der Zuhaltung eingesetzt ist. Dadurch kann die Tür der Schutzeinrichtung nicht geschlossen werden und ein unabsichtlicher Maschinenanlauf wird verhindert. Es lassen sich bis zu sechs Schlösser an der Sperrzange befestigen. Das heißt, es können sich bis zu sechs Personen gleichzeitig im Gefahrenbereich aufhalten. Darüber hinaus ist die Zuhaltung wahlweise mit einer Fluchtentriegelung bzw. Notentsperrung ausrüstbar.

2 / 3

Ähnliche Beiträge