Mit dem neuen ctrlX-I/O-Portfolio ist die Rexroth-Automatisierungsplattform künftig vernetzter und auf Zukunftstechnologien ­ausgerichtet (Quelle: Bosch Rexroth)

Ende September präsentierte Bosch Rexroth nun auf einer Pressekonferenz die nächsten Steps seiner Plattform. Dazu zählt beispielsweise das neue IO-Portfolio crlX I/O. Damit sollen künftig Kommunikations- und Performance-Erweiterungen sowie IO-Module mit Ausrichtung auf Zukunftstechnologien, wie 5G, TSN und KI, zur Verfügung stehen.

„Mit ctrlX Automation setzen wir kompromisslos auf standardisierte, branchen- und herstellerunabhängige Schnittstellen sowie Kommunikationsstandards", sagt Steffen Winkler, Vertriebsleiter der Business Unit Automation & Electrification Solutions bei Bosch Rexroth. Weiter erklärt er: „Mit dem neuen Portfolio ctrlX I/O bieten wir den Anwendern künftig noch größere Flexibilität und Zukunftsfähigkeit. Denn je konnektiver eine Automatisierungslösung ausgelegt ist, desto flexibler sind die mit ihr ausgerüsteten Lösungen in der Praxis. Konnektivität ist die Basis für die digitale Fabrik. Nur durch die Kommunikation von Maschine zu Maschine, zu System und Bediener lassen sich die Poten­ziale von Industrie 4.0 voll ausschöpfen."

ctrlX I/O basiert auf Ethercat, auf dessen Basis die echtzeitfä­hige Datenverarbeitung stattfindet. Zudem werden Profinet und IO-Link unterstützt. Für die Anbindung an IT- und IoT-Systeme sorgen mehr als 30 Kommunikationsstandards, unter anderem OPC UA und MQTT. Analoge sowie digitale Ein-/Ausgänge ermöglichen den Anschluss von Standardsensoren und -aktoren. Über ­Geberschnittstellen und Antriebsmodule lassen sich Klein- und Schrittmotoren direkt aus der E/A-Ebene ansteuern. Maschinenhersteller können Module und Erweiterungen frei miteinander kombinieren. Dabei ist ctrlX I/O im gleichen Formfaktor wie ctrlX Core und in Schutzart IP20 ausgeführt. Auf 12 mm Baubreite stehen bis zu 16 IO-Punkte zur Verfügung. Die Push-in-Technologie ermöglicht eine werkzeuglose Montage. Für einen schnellen Austausch von Modulen sorgen abnehmbare Peripherie-Stecker. Auf ctrlX I/O abgestimmte Apps aus der Software- und Engineering-Toolbox ctrlX Works bilden Technologiefunktionen ab.

 

2 / 4

Ähnliche Beiträge