Aufmacherbild u-OS von Weidmüller

u-OS ist das offene Betriebssystem von Weidmüller. Es vereint die Automatisierung mit den Möglichkeiten des Industrial IoT auf nur einem Gerät und ist für Edge-Computing-Lösungen geeignet. (Quelle: Weidmüller)

Seit Jahrzehnten steht Smart Industrial Connectivity im Mittelpunkt des Agierens von Weidmüller. Diese strategische Ausrichtung hat eine weitreichende Bedeutung: Sie steht nicht nur für die klassische technische Verbindungstechnik, sondern erstreckt sich auch auf den Austausch mit Partnern und Kunden auf Augenhöhe.

Offenheit und Flexibilität gewinnen dabei auch und gerade in Bezug auf die offene Automatisierung weiter an Bedeutung. „Durch das Zusammenwachsen von OT und IT nehmen die offenen, teilweise cloudbasierten IT-Systeme großen Einfluss auf die Automatisierung. Offenheit heißt für uns, dass auf Hard- und Softwareplattformen eigene Anwendungen, Lösungen und Funktionen integriert werden können – ohne Lock-in-Effekt“, erklärt Technikvorstand Volker Bibelhausen.

Aus diesem Verständnis heraus hat Weidmüller das Betriebssystem u-OS auf den Markt gebracht. Es setzt auf die Verwendung offener, etablierter Standards, wie Linux, der Container-Technologie oder OPC UA, und ermöglicht die Einbindung von Weidmüller-Apps, eigenen oder Fremdanbieter-Apps.

Mit u-OS steht Anwendern eine Softwareplattform für IIoT und Automation zur Verfügung, die offen, flexibel und unabhängig ist. Sie vereint die Stabilität von Automatisierungslösungen mit den Möglichkeiten des IIoT auf nur einem Gerät und ist für Edge-Computing-Lösungen geeignet. U-OS ermöglicht eine effiziente Datenvorverarbeitung und präzise Steuerung direkt an der Maschine.

Die Vorteile des Weidmüller-Betriebssystems mit offenen Standards

Dank Linux werden wichtige Eigenschaften für den Einsatz im Automatisierungsumfeld kombiniert: sehr gute Echtzeitfähigkeit, eine große Dienstleister- und Entwicklergemeinde, und durch den offenen Quellcode kann es bei Bedarf problemlos optimiert und angepasst werden.

Die Container-Technologie erlaubt es, eine Anwendung mit all ihren Abhängigkeiten in einem einzigen Paket zu bündeln. Damit lassen sich selbst komplexe Software-Releases automatisiert und schnell bereitstellen. Mit der von u-OS genutzten Container-Runtime lässt sich das System einfach und ohne Programmierkenntnisse auf die kundenspezifischen Bedürfnisse erweitern.

Und OPC UA ist ein offener Industrie-Kommunikationsstandard, der einen plattformunabhängigen, zuverlässigen und sicheren Informationsaustausch zwischen Geräten unterschiedlicher Hersteller ermöglicht.

Aus der Nutzung dieser offenen Standards ergibt sich mit u-OS die Möglichkeit, Laufzeitsysteme von Drittanbietern auf der Softwareplattform auszuführen. Ein Beispiel dafür ist Codesys. Zudem erlaubt u-OS die Integration eigene Automatisierungslösungen, zum Beispiel in C++.

Durch die offene Gestaltung des Betriebssystems ist es zukünftig möglich, u-OS auf generische Hardware auf Basis von ARM SystemReady und Intel x86 zu installieren. Für den Maschinenbau bedeutet u-OS Unabhängigkeit. Durch die Kompatibilität von u-OS mit generischer Hardware wird es Maschinenbauern in Zukunft möglich sein, die Multi-Supplier-Strategie zu verwirklichen.

Welten verbinden

Über Apps – von Weidmüller, von Drittanbietern oder anwendereigene – lassen sich neue Funktionen flexibel ergänzen und die ganze Welt des IIoT und der industriellen Automatisierung erschließen. Mit dem Betriebssystem u-OS verschmelzen auf diese Weise zukünftig und unkompliziert unterschiedliche industrielle Welten: Beispielsweise kann PROCON-WEB, eine hoch performante Visualisierungssoftware, einfach als App auf der offenen Steuerung installiert werden.

Weidmüller versteht sich als Enabler, Möglichmacher, auf dem einfachen Weg ins Industrial IoT und die Automatisierung. „Als Enabler from data to value ist es uns ein Anliegen, die Projekte unserer Kunden zu ermöglichen. Ob Industrial IoT oder Automatisierung; wir gestalten unsere Produkte und Lösungen offen und flexibel, um den Kunden auf beste Weise zu unterstützen“, erklärt Dr. Thomas Bürger, Leiter der Division Automation Products and Solutions bei Weidmüller.  

u-OS verbindet Industrial IoT und Automatisierung, Partner mit deren Anwendern, die Cloud mit den Daten und industrielle Ökosysteme miteinander. Anwender, die auf Open-Source-Automatisierung statt herstellergebundener Systeme setzen, profitieren davon in mehrfacher Hinsicht. Sie stellen sich dank offener, digitaler Vernetzung produktiver, flexibler und effizienter auf.

Ganz gleich, wie sich das IIoT- und das Automatisierungsnetzwerk in Zukunft entwickeln: Mit u-OS erhalten Anwender dank dessen Offenheit und Flexibilität auch Zukunftsfähigkeit.

Weidmüller ist Partner der #WeLiveOpenAutomation-Kampgne

 

Weitere Veröffentlichungen zum Thema auf openautomation.de:

 

Offenheit und Partnerschaften leben (smart-production.de)

Offen und innovativ in die Zukunft

Offenes Betriebssystem bringt OT und IT zusammen

Offenes Betriebssystem verbindet Welten

Das Beste aus IT und OT vereint

Weidmüller knackt 1-Mrd.-€-Umsatzmarke und präsentiert U-OS

Ähnliche Beiträge